Juli/August mit 12 jährigem Kind wohin?

Sonne, Strand und Palmen. Die suedlichen Provinzen, Inseln und Kuesten Thailands, von der Andamanensee ueber Koh Samui bis zum Tarutao Archipel.
Forumsregeln
Alles zum Thema Urlaub in Suedthailand. Themen zur Anreise in den Sueden Thailands aus anderen Landesteilen, bitte unter "Reisetipps fuer unterwegs" posten.
Im Interesse der Gesamtuebersicht bleibe bitte beim Thema und wahre die Netiquette fuer ein faires Miteinander in diesem Forum.
>>Allgemeine Nutzungsbestimmungen<<
Bitte nur selbst verfasste Texte und selbst geschossene Fotos veroeffentlichen. Postings die kopierte und somit urheberrechtlich bedenklich weiterveroeffentlichte Texte, Bilder, Grafiken oder Screenshots enthalten, werden kommentarlos entfernt!

Re: Juli/August mit 12 jährigem Kind wohin?

Beitragvon Werner » 28.06.2017, 11:00

In Swimmingpools kann man sich schnell Ohrenschmerzen abholen. Die Apotheken haben dann das passend Präparat dagegen.

Tipp: Nehmt eine Luftmatratze mit, oder mehrere, die gibt es hier ja immer mal für ein paar Euro bei den Discountern. Auf Samui werden die nicht günstig sein. Die sind super schön im Swimming Pool. und man kann sie verschenken, die Thais freuen sich unglaublich über so etwas.

W.
Werner
Asien Traveler
 
Beiträge: 9170
Registriert: 11.05.2006, 09:55
Wohnort: NRW

Re: Juli/August mit 12 jährigem Kind wohin?

Beitragvon smile » 28.06.2017, 11:25

Die Würfelquallen die sind schon gefährlich, aber die müssen einem in Thailand nun wirklich nicht die Hosen voll machen! Da sehe ich für den Neuling andere Warnhinweise dringlicher!

Z.B.
- sich nicht mit Besoffenen, besonders Jugendlichen anlegen! Auch mal fünwe gerade sein lassen.
- nicht mehr nach Einbruch der Dunkelheit mit dem Moped rum Düsen
- viel Alkohol und thailändische Sonne ist keine gute Mischung
- für die Herren, die mal mit Cocktailkellnerin verkehren! Aufpassen, die deponieren schon mal ihren Drogenvorrat in fremden Taschen.
- auch bei einem Streit mit Taxifahrern (Moped/Auto) darf man nicht denken das es da nicht mal einen auf die Glocke gibt, besonders wenn man sie "in die Ecke" drängt.
- Versuche Polizisten zu bestechen können irre nach hinten los gehen.
- besoffene Touristen auf Mopeds nehmen die Verkehrsordnung nicht genau. Die nehmen auch Einbahnstraßen in der falschen Richtung etc.
-Taxifahrern auch mal in die Augen schauen beim Verhandeln, da sind einige zugedröhnt wie ne ganze Kommune 68er
- nie was bestellen ohne die Speisekarte gesehen zu haben

.... mehr?

Also da ist die Würfelquallen eher ein geringes Problem. Sonst müssten die Fischer ja zu Haufen tot in ihren Boten liegen.

Und bevor jetzt wer sagt ich übertreibe: in der High Season fliegt bei sehr vielen Rückflügen ein Tourist im Frachtraum mit.

Agenturchef einer, wohlgemerkt kleinen Agentur: Letzte Saison war gut! ... Viel Umsatz ... nö nur 14 Todesfälle bearbeiten müssen!
smile
Administrator
 
Beiträge: 8109
Registriert: 09.08.2003, 14:26

Re: Juli/August mit 12 jährigem Kind wohin?

Beitragvon Werner » 28.06.2017, 12:14

Da kann ich nur zustimmen.

Auch sollte man nicht mit seinen Kleinkinder vorne auf dem Moped fahren, ohne Helm und Hose, natürlich, auch nicht auf der schönsten Insel. Wir hatten hier mal so einen Spezi, der ganz stolz Fotos von sich mit seinen Kleinkindern auf dem Moped zeigte und berichtete dass es vollkommen ungefährlich sei, weil ihnen nichts passiert ist. Er hatte Glück.

W.
Werner
Asien Traveler
 
Beiträge: 9170
Registriert: 11.05.2006, 09:55
Wohnort: NRW

Re: Juli/August mit 12 jährigem Kind wohin?

Beitragvon smile » 28.06.2017, 12:26

Ganz klar, liegt in der Sache! Wem nichts passiert hält es für ungefährlich und die anderen sagen ja nichts mehr.

Ich rate jedem der Roller fahren mit Badelatschen, kurzer Hose und freiem Oberkörper für so sicher hält dazu einfach mal in den Dressing Room eines größeren Krankenhauses reinsehen.
Das gebündelte Elend sieht beeindruckender aus, als mal wen auf der Straße sieht. Zumal die mit den richtigen Abschürfungen im Airconzimmer bleiben. Ist wie mit den Engländern, die am ersten Tag mit einem lila Rücken vom Strand kommen. Die liegen dann auch nur 14 Tage auf dem Bauch im Zimmer. Lernen aber Thais kennen, muss ja wer zum Salbe draufschmieren kommen. Da ergibt sich dann ein kleiner Plausch.
smile
Administrator
 
Beiträge: 8109
Registriert: 09.08.2003, 14:26

Re: Juli/August mit 12 jährigem Kind wohin?

Beitragvon natty » 28.06.2017, 13:54

smile hat geschrieben:- besoffene Touristen auf Mopeds nehmen die Verkehrsordnung nicht genau. Die nehmen auch Einbahnstraßen in der falschen Richtung etc.


Machen die Thais selbst im nüchternen Zustand.

Ansonsten gibt es viele Gefahren in Thailand: Dengue, Malaria, Tollwut, Ohrenentzündung, Darminfekt, Lebensmittelvergiftungen, diverse Tropenerkrankungen, einstürzende Bürgersteige (besser niemals auf irgendwelche Gitter oder Abdeckplatten treten!), herunterhängende Stromkabel, Quallen, ...

Alles ein Fliegenschiss gegen die Gefahren durch den Straßenverkehr. (MIni)-Busunfälle mit Toten und Verletzten sind an der Tagesordnung. Auch als auch Fußgänger lebt man da gefährlich. Erst kürzlich wurde in Hua Hin eine Deutsche umgenietet - tot. In Khao Lak eine angefahren, später per Ambulanz ausgeflogen. Der Fahrer war erst 17, hatte keinen Führerschein, das Auto weder Versicherung noch Zulassung.

Thailand belegt inzwischen Platz 2 in der weltweiten Negativstatistik bei Unfalltoten. Mal schauen, wann sie die Pool schaffen.
natty
 

Re: Juli/August mit 12 jährigem Kind wohin?

Beitragvon fuvo » 28.06.2017, 19:40

Nabend zusammen,

Klar, ist natürlich wichtiger zu erwähnen, dass man nicht besoffen Moped fahren soll, keine Polizisten bestechen und nicht mit der Cocktailkellnerin rummachen soll. Also genau, die Art von Hinweisen, welche Sina, die mit ihrer Familie eine Urlaub in nicht-remmi-demmi Gegenden verbringen möchte, am dringendsten braucht.

Mögen zwar alles ganz Gute Ratschläge sein, taugen aber eher für junge Erwachsene. Sobald man alt genug ist, dass der Verstand wieder die Macht übernimmt ist das meiste davon aber selbstverständlich.
Die Quallen sind definitiv ein Thema, über das man Bescheid wissen sollte. Inzwischen gibt es einige Berichte, auch postings und Diskussionen mit den Eltern von Kindern, die ums Leben kamen. Die Dunkelziffer an Fällen wird wesentlich höher sein - gerade auch bei den von Dir, Smile, erwähnten Fischern. In ganz Südostasien. Mir geht es darum, die Infos weiter zu geben, nicht darum Panik zu verbreiten. Bei 17 Millionen Touristen pro Jahr von denen ein Großteil auch im Meer baden geht, passiert relativ wenig.

@Werner: Die beschriebenen Maßnahmen gelten für die Stiche von Würfelquallen. Die Stiche einer portugiesischen Galeere müssen anders behandelt werden, bei denen scheint Essig eher Kontraproduktiv zu sein.
fuvo
Asien Traveler
 
Beiträge: 693
Registriert: 29.01.2005, 17:53

Re: Juli/August mit 12 jährigem Kind wohin?

Beitragvon smile » 28.06.2017, 19:46

Naja, es liest ja nicht nur die Sina ... und da kann man die Kardinalsfehler schon mal dran hängen.
smile
Administrator
 
Beiträge: 8109
Registriert: 09.08.2003, 14:26

Re: Juli/August mit 12 jährigem Kind wohin?

Beitragvon Werner » 29.06.2017, 08:24

Fuvo, Ja, diese Info hatte ich auch, aber wie? Da fehlt noch die Info. Ich persönlich würde es mit Sand und der Plastikkarte versuchen, wenn die Tentakel noch am Körper klebt. Oft wird man aber auch nur getroffen und dann ist die Tentakel schon wieder weg, man sieht die oft nicht, ich hatte nie gesehen, was mich da gerade sticht und warum es weh tat.

Die Chance von einem Stück einer Tentakel von so einer portugiesischen Galeere oder einer anderen nicht tödlichen Quallenart erwischt zu werden ist sicher weitaus größer als von einer tödlichen Würfelqualle getroffen zu werden. In Thailand sicher 10.000 zu 1. Viele Menschen werden einfach nur gestochen ohne dass viel passiert. Bei dem hier eingestellen Link sieht man ohne Ende Fotos von Menschen, die von langen Tentakeln getroffen und praktisch auch umschlungen wurden. Das bringt dann die typischen Peitschenstriemen. Diese Striemen sind ein recht sicheres Zeichen das dies keine tödliche Würfelqualle war sondern eher eine andere Art. Natürlich kann man auch am Schock und Panik sterben, bzw. ertrinken wenn man von solch langen Tentakeln umschlungen wird, echt übel. Aber den Stich einer wirklich tödlichen Würfelqualle überlebt man ja nicht, tödlich, ist ja logisch, dann ist man tot. Und das sind zum Glück die wenigsten Quallenopfer in Thailand. Auch ist die Würfelqualle so verdammt tödlich, dass es dazu nicht mal Hunderten von Stichen braucht um zu sterben. Das ist in Australien am lebenden Menschen bewiesen. Da reicht eine kleine freie Stelle beim Taucher oder Quallenanzug um in eine lebensgefährliche Situation zu geraten. Die Anzüge auf den Fotos nutzen also nur bedingt.

Sicher reicht auch ein einfacher Baumwollstoff aus. Die Thais gehen ja auch mit Shirt und langer Hose ins Meer.

Zum Straßenverkehr:
Wirklich tödlich gefährlich ist für Fußgänger der Linksverkehr. Da muss man sich drauf einstellen, dass der tödliche Laster nicht von links kommt wie in Deutschland sondern von Rechts und das der kleine Schritt auf die Straße bereits einen Unfalltod bedeuten kann. Man muss einfach noch einmal schauen ob wirklich nichts kommt. Also ich persönlich passe gerade beim Überqueren von Straßen ganz besonders auf besonders wenn ich etwas trinke.

Bei Rot über die Ampel ist übel. Vor Jahren sahen wir hier in Deutschland selten jemand bei Rot fahren. Das hat sich in den letzten Jahren signifikant erhöht. Wir sehen das praktisch jede Stunde wenn wir hier durch die Stadt fahren. Aus Unachtsamkeit oder vielfach auch absichtlich. Besonders auch Nachts fahren gerne welche bei Rot rüber und Fahrräder sowieso, die kennen das nicht anders. Also die Gefahr hier von einem der über Rot fährt erwischt zu werden steigt gerade in Deutschland stetig an und dann muss man dies beweisen wenn es knallt. Wir schauen nun auch bei Grüner Ampel in alle Richtungen und rechnen mit allem. In Thailand würde ich einfach voraussetzen dass man mehr schauen muss.

W.
Werner
Asien Traveler
 
Beiträge: 9170
Registriert: 11.05.2006, 09:55
Wohnort: NRW

Re: Juli/August mit 12 jährigem Kind wohin?

Beitragvon fuvo » 29.06.2017, 11:12

Werner hat geschrieben:Das bringt dann die typischen Peitschenstriemen. Diese Striemen sind ein recht sicheres Zeichen das dies keine tödliche Würfelqualle war sondern eher eine andere Art. Natürlich kann man auch am Schock und Panik sterben, bzw. ertrinken wenn man von solch langen Tentakeln umschlungen wird, echt übel. Aber den Stich einer wirklich tödlichen Würfelqualle überlebt man ja nicht, tödlich, ist ja logisch, dann ist man tot. Und das sind zum Glück die wenigsten Quallenopfer in Thailand. Auch ist die Würfelqualle so verdammt tödlich, dass es dazu nicht mal Hunderten von Stichen braucht um zu sterben. Das ist in Australien am lebenden Menschen bewiesen. Da reicht eine kleine freie Stelle beim Taucher oder Quallenanzug um in eine lebensgefährliche Situation zu geraten. Die Anzüge auf den Fotos nutzen also nur bedingt.


Sorry, aber das ist komplett falsch. "Diese Peitschenstriemen" kommen sehr wohl nicht von irgendwelchen abgerissenen Tentakeln, sondern von einer lebenden Würfelquallenart. Nämlich genau von der, die auch in dem einen Video vor Koh Mak aus dem Wasser gefischt wurde. Nämlich von der Chironex type box jelly fish. Die 4 Enden mit jeweils einer ganzer Mange Spaghetti-Tentakeln sind deutlich sichtbar und das passt zu den ganzen abgebildeten Verletzungen.
https://samui-weather.blogspot.de/2012/ ... st-of.html

Hier nochmal ein Bild einer solchen Qualle mit ihren Tentakeln:
http://media-channel.nationalgeographic ... inutes.jpg

Natürlich gibt es noch viele andere nesselnde Arten, eine normale Feuerqualle hat mich vor Phangan auch schon erwischt und es war nicht lustig. Aber was komplett anderes als die Würfelquallen.

Für Portugisische Galeeren gilt:
1) Wunde abwaschen mit Meerwasser (KEIN Süßwasser oder Alkohol)
2) Schmerzbehandlung mi Eis oder heissem Wassser
3) Mediszinische Behandlung wenn erforderlich

Was den Straßenverkehr angeht hier und dort da hast Du natürlich komplett recht.
fuvo
Asien Traveler
 
Beiträge: 693
Registriert: 29.01.2005, 17:53

Re: Juli/August mit 12 jährigem Kind wohin?

Beitragvon Fee » 29.06.2017, 14:54

Ich hatte vor zwei Jahren meinen ersten Kontakt mit einer Qualle. Es brannte auf einmal ganz
fürchterlich und tat höllisch weh. Ich raus aus dem Wasser und sofort mit Essig abgewaschen,
habe ich immer in der Badetasche. Welche Art von einer Qualle das war, keine Ahnung. Bin dann
sofort aufs Zimmer und dort nochmal eine Ladung Rasierschaum meines Mannes drauf, anschließend
diesen dann mit einer Scheckkarte abgezogen.
Es waren lange Striemen die sich seitlich an meiner Hüfte zeigten. Diese taten einige Tage sehr weh und
waren noch wochenlang sichtbar.
Nun zu meiner Frage, wie hätte ich feststellen sollen welche Art von Qualle mich da getroffen hatte :?:
Vor allem ob es eine portugische Galeeren Qualle war. Man sieht sie ja nicht und sich dann noch
für die richtige Behandlungsmethode entscheiden. Sehr schwierig :idea:
Da ja anscheinend eine Behandlung mit Essig auch nicht immer sinnvoll is, her mit den Ratschlägen.
Mir wurde mal gesagt, Essig, Sand oder Rasierschaum wären die richtigen Behandlungsmethoden.
Jetzt bin ich wieder verunsichert. :?

Fee
Fee
Asien Traveler
 
Beiträge: 63
Registriert: 26.05.2013, 07:53

Re: Juli/August mit 12 jährigem Kind wohin?

Beitragvon smile » 29.06.2017, 15:47

Och Kinder,
bastelt doch nicht immer selber an euch rum!

Es gibt in Thailand alle 500 Meter ne Pharmacy ... die kennen die Verletzung wahrscheinlich und behandeln Notfälle und wenn es keiner ist bekommst du ne Salbe! Sind die überfordert/hilflos besorgen sie dir ein Taxi zum nächsten Arzt oder wenn es schlimm ist zum Hospital!

Wenn ihr keinen Schimmer habt wo die nächste Apotheke ist, sind da überall Hotels! Fragen! Wahrscheinlich fährt dich einer auf dem Moped hin!

Aber nicht selbst basteln, wenn man EINHEIMISCHE HILFE bekommen kann. Klar Erstversorgung selber, aber dann zum Fachmann.

Man darf auch nicht die Gefahr des Shocks unterschätzen!

Mit anderen Worten: "Höllisch weh", dann sucht man sich professionelle Hilfe, wenn es geht!
smile
Administrator
 
Beiträge: 8109
Registriert: 09.08.2003, 14:26

Re: Juli/August mit 12 jährigem Kind wohin?

Beitragvon Werner » 29.06.2017, 17:19

Zwischen Höllisch weh tun und Tod ist ja noch ein Unterschied. Tödliche Quallen töten Menschen, nicht tödliche machen das eben nicht und dann gibt es z. B. solche Striemen wie man sie nett auf den Fotos sieht. Ob die Qualle nun würfelig ist oder nicht!

Und die Portugisischen Galeeren haben auch extrem langen Tentakeln die auch Striemen geben und auch abgerissen und zerstückelt noch aktiv sind.

Fakt ist, dass es sehr viele Quallenarten gibt und in Thailand die Menschen nicht reihenweise tot umfallen. In der Regel gibt es nur Verbrennungen, schlimme oder weniger schlimme. Daher bleibt mal locker. Ihr findet dort auch viele Quallen die harmlos sind, z. B. Ohrenquallen.

Hier noch ein interessanter Link der es sogar in die Wikipedia Seite geschafft hat. Es könnte also was dran sein, dass eine normale Stumpfhose auch wirkt und der super Stinger Dress nicht nötig ist.:
http://lifehacker.com/5560147/use-panty ... ish-stings
https://en.wikipedia.org/wiki/Box_jellyfish
Hier findet ihr das Zeug, atmen kann man da durch und sehen wohl auch, ansonsten kombiniert das mit Taucherbrille und Schnorchel.
http://www.ebay.de/itm/Erwachsene-Ganzk ... 1594248341
Und wenn es mal unter Wasser ein wenig schneller sein soll, helfen diese Teile:
http://www.ebay.de/itm/Kinder-Meerjungf ... 7721?rt=nc

Geheimtipp von mir: Kauft keine Fishnet Strumpfhose, die hilft je nach Lochgröße nur beim Angeln kleinerer oder größerer Fische, Liebhaber, Gönner oder auch Sugar Daddys.

W.
Werner
Asien Traveler
 
Beiträge: 9170
Registriert: 11.05.2006, 09:55
Wohnort: NRW

Re: Juli/August mit 12 jährigem Kind wohin?

Beitragvon Werner » 29.06.2017, 17:22

Ich bin überzeugt, dass die Presse und viele Horrormeldungen über die "tödlichen Würfelqualle" in Foren es auch noch schaffen, dass Menschen bei einem Striemen einer eher harmlosen Qualle vor lauter Angst und Panik einen Infarkt bekommen.

W.
Werner
Asien Traveler
 
Beiträge: 9170
Registriert: 11.05.2006, 09:55
Wohnort: NRW

Re: Juli/August mit 12 jährigem Kind wohin?

Beitragvon Werner » 29.06.2017, 17:45

Hier ein paar richtig coole Looks für euren Anti Stinger Suit.
Der erste ist in sehr vielen Farben verfügbar. Der nächste ist Silber, auch für Männer, logisch, das wäre in der Sonne das Beste, die werden auch mit Gesichtsmaske verkauft. Der vierte ist richtig schön schillernd wie Wasser in einer Lagune, sehr schön. Die nächsten sind was für Kinder, Manga oder Spiderman, lustig, da gibt es viel Auswahl. Die beiden letzten mit Camouflage machen praktisch unsichtbar, vielleicht auch gut so.
Quallensicher sind offenbar alle, die gibt es in Karnevals Shop. Diese Shops gibt es in Düsseldorf, Köln und Frechen, sind das ganze Jahr geöffnet.

Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild

Viel Spaß beim Aussuchen. W. :peace:
Werner
Asien Traveler
 
Beiträge: 9170
Registriert: 11.05.2006, 09:55
Wohnort: NRW

Re: Juli/August mit 12 jährigem Kind wohin?

Beitragvon fuvo » 30.06.2017, 09:58

Hi Fee,

Fee hat geschrieben:Nun zu meiner Frage, wie hätte ich feststellen sollen welche Art von Qualle mich da getroffen hatte :?:
Vor allem ob es eine portugische Galeeren Qualle war. Man sieht sie ja nicht und sich dann noch
für die richtige Behandlungsmethode entscheiden. Sehr schwierig :idea:
Da ja anscheinend eine Behandlung mit Essig auch nicht immer sinnvoll is, her mit den Ratschlägen.
Mir wurde mal gesagt, Essig, Sand oder Rasierschaum wären die richtigen Behandlungsmethoden.
Jetzt bin ich wieder verunsichert. :?


Wenn Du die Qualle nicht gesehen hast, dürfte es schwierig sein. Oder sagen wir so, wenn Dich eine Box Jelly erwischt hast, dann wirst Du es merken, denn die Schmerzen müssen extremst sein. Außerdem besteht die Wahrscheinlichkeit, daß Du innerhalb kürzester Zeit die Besinnung verlierst und es möglicherweise zum Herzstillstand kommt.

Ähnliche Symptom scheint es bei der portugisischen Galleere zu geben, die sollte man aber erkennen, da sie wie ein blaues mit Luft gefülltes Segel aussieht und der Körper folglich auf der Wasseroberfläche schwimmt. https://de.wikipedia.org/wiki/Portugiesische_Galeere

Wichtig ist, zu wissen, wie was behandelt wird. Wendet man das falsche an, kann das die Lage rapide verschlimmern. Also bei Würfelquallen KEIN Eis aber dafür viel Essig, und bei der Portugisischen Galleere auf keinen Fall Essig.

Hier noch ein letzter Artikel zum Thema. Zumindest, wenn man mit Kindern fliegt, sollten amn ihn lesen. Was man dann tut ist dann die ja einem selbst überlassen:
http://thaiboxjellyfish.blogspot.de/201 ... ggers.html

@Werner und smile, prima dass ihr das alles so ins lächerliche zieht. Das ist ja sooo cool. Inzwischen gibt es auf Samui und Ko Mak Seminare zu dem Thema, es werden Netze an Stränden gespannt und auf vielen Inseln an vielen Stränden Essigstationen aufgebaut. Selbst die Reiseführer enthalten inzwischen Warnungen zu diesen Quallen. Und ihr habt nix besseres zu tun das ganze als komplett vernachlässigbar hinzustellen? Liegts daran, dass das Forum hier in den letzten Zügen liegt und Euch labgweilig ist? Oder was?
fuvo
Asien Traveler
 
Beiträge: 693
Registriert: 29.01.2005, 17:53

VorherigeNächste

Zurück zu Suedthailand

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste