Willkommen auf TUK TUK Thailand-Reisetipps! Seit über 15 Jahren sachlich, fair und informativ!
Um das Board in vollem Umfang nutzen zu können, ist es sinnvoll sich zu registrieren.
Zusatzfunktionen für registrierte Member:
Themen erstellen, auf Beiträge antworten, Suchfunktion nutzen, Themen und Foren abonnieren, Übersicht ungelesene Beiträge, privater Kontakt zu anderen Membern u.v.m.
Diese Board ist ein Geben und Nehmen. Es liegt an Euch es durch detaillierte Fragen und sinnvollen Infos mit Leben zu füllen.
Die Registrierung ist vollkommen schmerzfrei und kostenlos.
Viel Spass im TUK TUK… Eure Administration

Khao Sok

Sonne, Strand und Palmen. Die südlichen Provinzen, Inseln und Küsten Thailands, von der Andamanensee über Koh Samui bis zum Tarutao Archipel.
Forumsregeln
Alles zum Thema Urlaub in Suedthailand. Themen zur Anreise in den Sueden Thailands aus anderen Landesteilen, bitte unter "Reisetipps fuer unterwegs" posten.
Im Interesse der Gesamtuebersicht bleibe bitte beim Thema und wahre die Netiquette fuer ein faires Miteinander in diesem Forum.
>>Allgemeine Nutzungsbestimmungen<<
Bitte nur selbst verfasste Texte und selbst geschossene Fotos veroeffentlichen. Postings die kopierte und somit urheberrechtlich bedenklich weiterveroeffentlichte Texte, Bilder, Grafiken oder Screenshots enthalten, werden kommentarlos entfernt!
travelgirl
Stammgast
Beiträge: 22
Registriert: 14.01.2018, 12:19

Khao Sok

Beitrag von travelgirl » 16.01.2018, 22:49

Hallo Zusammen,

wir sind Anfang März für 3 Nächte im Khao Sok Nationalpark und haben ein Bungalow im Riverside Cottages gebucht. Man hat uns den NP wärmstens empfohlen, die Unterkunft hat super Bewertungen und ich freu mich auch darauf. Allerdings macht mich die Tatsache etwas nervös, dass alle Unterkünfte, die ich mir so angesehen habe, recht offen gebaut sind, egal ob günstig oder eher teuer (z B. Our Jungle Camp). Das heißt, dass die Moskitos ohne Probleme herumschwirren können. Nachts schlafen wir unter dem Netz und falls es löchrig wäre, haben wir noch ein imprägniertes dabei. Nun habe ich mich hier im Forum etwas eingelesen und werde mir eure guten Tipps in Bezug auf Mücken-Umgang/Schutz zu Herzen nehmen.

Nur: jemand schrieb hier: je einfacher die Unterkünfte, je größer die Gefahr. Ich wundere mich, warum dann die meisten Bungalows in Khao Sok so gebaut sind? Nicht nur die klassischen Palmwedel-Bungalows, sondern auch die Tree Houses, deren Dachfirste aus durchbrochenen Holzleisten bestehen... wobei die größere Gefahr vermutlich eh tagsüber wegen Dengue besteht, oder? Damit ist dann auch egal, ob nachts noch ein paar dazukommen...

Auf Koh Jum sind wir im Ting Ray Beach Resort. Auch da werden sicher Mücken in der Hütte unterwegs sein, denn man kann sehen, dass, obwohl die Bungalows schön und gut gebaut wirken, auch Schlitze in den Holzstreben sind.

Wie sind da Eure Erfahrungen? Entschuldigt meine Gedanken, ich war bisher nur einmal in den Tropen, in Costa Rica, und da bin ich trotz OFF und Vorsicht auch nicht ganz von Mücken verschont geblieben, aber eben auch heile zurück gekommen. Das ist nur die Aufregung vor einem neuen Reiseabenteuer, ich mache so etwas noch nicht so oft.



smile
Inventar
Beiträge: 7497
Registriert: 09.08.2003, 15:26

Re: Khao Sok

Beitrag von smile » 17.01.2018, 01:06

Ich will ja nun wirklich keine Krankheiten herunter spielen. Aber mal so meine Gedanken ... meine Frau lebt über 40 Jahre in Thailand und hatte keine Malaria. Ich addiere mal ihre Schwestern und Eltern (Mutter arbeitete auf dem Reisfeld Vater als Reisbauingeniuer oder so, jedenfalls etwas exponierter) hinzu. Dann komme ich bei nur 2 Generationen im engsten Familienkreis auf ... hm .... 250 Jahre Aufenthalt in Thailand ohne Malaria.
Ich weite es aus ... in ihrem Bekanntenkreis weiss sie von keiner Malariaerkrankung, geschweige denn Toten. Was sie aber nicht kennt ist ein einziger ihrer Bekannten und Freunde auf Samui, der noch keinen Verkehrsunfall hatte ;)
Analoges für Dengue.

Je nach Qualität der Unterkunft etc. sind Tuberkulose etc. viel spannender.



travelgirl
Stammgast
Beiträge: 22
Registriert: 14.01.2018, 12:19

Re: Khao Sok

Beitrag von travelgirl » 17.01.2018, 11:59

Hallo Smile,

das klingt gut und beruhigt mich wirklich, danke dir! Tatsächlich habe ich wegen Malaria eigentlich keine Sorge, da ich las, dass es in Thailand nicht so oft vorkommt. Meine Sorge gilt eher Dengue, weil wenn man es einmal gehabt hat, kann es dann beim nächsten Mal richtig übel werden. Aber auch da mache ich mir jetzt dank deiner Beschreibung nicht mehr soviel Kopp. Schließlich fahren ja auch so viele dorthin die heile zurück sind und begeistert berichten :D



smile
Inventar
Beiträge: 7497
Registriert: 09.08.2003, 15:26

Re: Khao Sok

Beitrag von smile » 17.01.2018, 14:06

Einen Rat von mir hänge ich mal an. Wenn irgendetwas ist, dann sofort zum Arzt, besser noch ins Hospital. Du bist nicht daheim, du kennst die Symptome etc. nicht! Also 2 Aspirin, ab ins Bett ist eine Scheissidee! Immer abklären lassen und auch kleine Schürfwunden fachmännisch behandeln lassen. Das Infektionsrisiko ist groß! Wenn du mal so einen "Dressingroom" gesehen hast: Es ist keine Übertreibung auch Thais (die es sich leisten können) gehen mit Verletzungen alle 2 Tage ins Hospital, lassen den Mist anschauen, reinigen, neu Verbinden.



travelgirl
Stammgast
Beiträge: 22
Registriert: 14.01.2018, 12:19

Re: Khao Sok

Beitrag von travelgirl » 17.01.2018, 14:26

das klingt jetzt wieder unheimlich... :shock: also ich denke, wenn man sich eine Schürfwunde zuzieht, dann sofort Desinfektionszeug drauf und am nächsten Tag anschauen, bei Verschlechterung sofort ab zur Klinik. Aspirin würde ich dort eh nie ohne ärztlichen Rat nehmen, denn bei Dengue kann das ja direkt nach hinten los gehen. Ich nehme das ernst, ganz bestimmt, wenn man sich schlecht fühlt, dann handeln wir sofort. Danke!



smile
Inventar
Beiträge: 7497
Registriert: 09.08.2003, 15:26

Re: Khao Sok

Beitrag von smile » 17.01.2018, 15:09

Gar nicht unheimlich! Nur anders als hier in Deutschland. Das alte deutsche (kenn ich noch aus meiner Jugend) "Stell dich nicht an, mach Spucke drauf und gut ist!" Ist halt nicht die beste Idee, die man in Thailand haben kann ;)

Und ... ich reise 20 Jahre nach Thailand, hatte einmal eine derbe Erkältung und mir einmal die Birne angedroschen. Das war weil die Tür zum Klo zu niedrig war und ich eventuell ein Chang ... nee ein halbes ... zuviel hatte.

Die Urgroßmutter meiner Frau ist mit 100 oder 105 oder 95 (gab regulär noch keine Geburtsurkunden) gestorben. Da kann das Leben dort nicht so gefährlich sein.

In meinen Augen ist die grösste Gefahr für Touristen der Strassenverkehr. Und sei es nur das man sich an Mutti Regel hält beim Strasse überqueren zunächst nach links zu schauen. Das droht aber auch in UK.



Henning
Stammgast
Beiträge: 322
Registriert: 06.10.2003, 23:56
Wohnort: Lübeck & Singapur

Re: Khao Sok

Beitrag von Henning » 17.01.2018, 17:19

smile hat geschrieben:Einen Rat von mir hänge ich mal an. Wenn irgendetwas ist, dann sofort zum Arzt, besser noch ins Hospital. Du bist nicht daheim, du kennst die Symptome etc. nicht! Also 2 Aspirin, ab ins Bett ist eine Scheissidee! Immer abklären lassen und auch kleine Schürfwunden fachmännisch behandeln lassen. Das Infektionsrisiko ist groß! Wenn du mal so einen "Dressingroom" gesehen hast: Es ist keine Übertreibung auch Thais (die es sich leisten können) gehen mit Verletzungen alle 2 Tage ins Hospital, lassen den Mist anschauen, reinigen, neu Verbinden.
Die Thais rennen aber auch wegen jeder kleinigkeit in die Apotheke und kaufen sich Tabletten. Die kann man da ja auch einzeln kaufen. Das leichteste Kratzen im Hals oder einmaliges Niesen sind schon schwere Erkältungen, die mit den stärksten Medikamenten sofort bekämpft werden müssen.

Ich habe in den vergangenen Jahren hunderte oder vielleicht sogar tausende Mückenstiche ohne folgende Erkrankung überstanden. Das Risiko etwas zu bekommen ist sicherlich vorhanden, aber extrem gering. Schiss habe ich aber trotzdem jedes Mal wieder und verzichte idiotischer Weise trotzdem auf Insektenschutz.
Mir bereiten Schlagen mehr Sorgen. Im letzten Urlaub wäre ich beinahe auf eine getreten. Ein aufmerksamer Thai hat mich gerade noch gewarnt.



Touringer
Stammgast
Beiträge: 72
Registriert: 24.11.2015, 12:28
Letzter Urlaub: 04.04. - 25.04.2017 Thailand
Geplanter Urlaub: 9.11.-1.12.2018 Bangk.-ChiangMai-Rayong
Wohnort: Franken

Re: Khao Sok

Beitrag von Touringer » 17.01.2018, 17:45

Seh es mal so, ein offener Bungalow hat den Vorteil, was rein kann kann auch wieder raus!
In 15 Jahren Thailandreisen waren Viecher noch nie ein Problem.
Wie Smile schon schrieb, der Verkehr ist das gefährliche!

Touringer



Werner
Inventar
Beiträge: 8815
Registriert: 11.05.2006, 10:55
Wohnort: NRW

Re: Khao Sok

Beitrag von Werner » 18.01.2018, 14:27

Also man steckt nicht drin, mein Bruder war 2 Jahre in Banda Aceh, ist auch mal fett gestochen worden weil der Arm am Netz lag und alle Moskitos sich auf seinen Arm stürzten, er ist nie wirklich heftig erkrankt. Eine Kollegin brauchte nicht einmal 2 Monate um sich nacheinander Dengue, Durchfall und Malaria abzuholen und den Aufenthalt abzubrechen.

Ob es irgendwo Malaria gibt hängt auch sehr von der Gegend ab. Manchmal ist ein ganzes Tal verseucht und das nächste bereits nicht mehr. Im Khao Sok NP gibt es nach meiner Info eine Gefahr sich mit Malaria anzustecken. Dengue gibt es überall, aber auch selten, und tagsüber ist man ja wach und kann die Mücke vielleicht bemerken.

Es gibt einen Zusammenhang zwischen der Qualität der Hotels, den Kosten für die Reise und Malaria, ist ja klar, in dichte Zimmer mit Klimaanlage fliegen keine Mücken, da sie keine Kälte mögen und auch Löcher zum Eindringen in den Raum benötigen. Ach ist eine höhere Etage eher von Mücken verschont als eine Erdgeschoss. Eine billige Hütte ist in der Regel nicht dicht und viele Moskitonetze auch nicht. Ich habe schon so einige Ritzen mit Klebeband abgeklebt, nervt. Moskitos fliegen so ein Netz stundenlang an bis sie drin sind, sie stoßen auf und versuchen es noch einmal an einer anderen Stelle bis sie ein Loch finden, das passt. das kann die ganze Nacht so gehen.

Und dann noch ein Zusammenhang, im März ist Trockenzeit, da fliegen weniger Mücken als zur Regenzeit. Jede winzige Pfütze, jeder Autoreifen mit Wasser drin, jeder Blumentopf ist eine Brutstätte für Mücken, im März sind diese Dinge ausgetrocknet. Und im See sind ja auch Fressfeinde der Mückenlarven.

Also mein Rat: Nehmt euer super Moskito Netz mit und nutzt dieses auch, besser als eines vor Ort ist das sicher. Schmiert euch mit JAICO oder sonstwas mit ordentlich DEET ein damit die Mücken euch nicht lieben. Und habt ein bisschen Hoffnung dass euch nichts passiert, muss ja nicht, wie gesagt, mein Bruder hatte Glück, andere nicht.

Gruß, Werner.



smile
Inventar
Beiträge: 7497
Registriert: 09.08.2003, 15:26

Re: Khao Sok

Beitrag von smile » 18.01.2018, 15:14

Man muss auch bedenken, dass gute Anlagen mehr oder weniger professionelle Insektenbekämpfer beauftragen.



travelgirl
Stammgast
Beiträge: 22
Registriert: 14.01.2018, 12:19

Re: Khao Sok

Beitrag von travelgirl » 18.01.2018, 17:09

Ich habe mal nach gesehen - soweit ich das verstehe gilt Khao Sok als low risk Gebiet. Ich werde Malarone als Stand bye nehmen, aber nicht einnehmen, es sei denn, ich fühle mich schlecht und der Arzt vor Ort bestätigt Malaria. Oder würdet ihr das Medikament als Prophylaxe vorher einnehmen? So wie ich das bei den anderen Threads rausgelesen hatte, machen das die wenigsten. Ich denke, das wäre vermutlich übertrieben.

Hat denn jemand schon mal die Riverside Cottages besucht? Die sind super bewertet. Wobei ich bezweifle, dass es viel hilft, wenn man Insektenbekämpfung in der Hütte anwendet, wenn der Dachfirst gewollte offene Stellen hat... aber wer weiß :)



smile
Inventar
Beiträge: 7497
Registriert: 09.08.2003, 15:26

Re: Khao Sok

Beitrag von smile » 18.01.2018, 18:56

Wenn du mir jetzt noch erklären kannst wofür du ein Standby mit nimmst und nicht einfach das vom Arzt verschriebene Mittel ist mein Tag gerettet. Geh mal davon aus, das ein thailändischer Arzt sich besser mit Malaria und dem entsprechendem Mittel auskennt als ein Deutscher.
Auch bezüglich von eventuellen Resistenzen kennt sich ein Arzt vor Ort besser aus.



travelgirl
Stammgast
Beiträge: 22
Registriert: 14.01.2018, 12:19

Re: Khao Sok

Beitrag von travelgirl » 18.01.2018, 20:11

erklär ich dir gerne :lol: ich hatte hier eine Reise-Impfberatung und man hat mir Malarone als Stand by verschrieben. Jetzt ist es da, jetzt nehm ich es mit, es frisst ja kein Brot. Im Falle eines Falles kann ich es immerhin dem Arzt zeigen und falls er mir zu einem anderen rät, würde ich das dann selbstverständlich nehmen.

Aber nochmal zu meiner Frage: ihr würdet das Zeug nicht als Prophylaxe nehmen, oder? Sondern situativ handeln...



smile
Inventar
Beiträge: 7497
Registriert: 09.08.2003, 15:26

Re: Khao Sok

Beitrag von smile » 18.01.2018, 23:03

Tja, die kompetenten Impfberatungen ...

Würde ich ... ich rede nur von mir nicht als Prophylaxe nehmen.
a) können, je nachdem wie du es verträgst, die Nebenwirkungen gut reinpfeffern
b) züchtest du wenn, es doof läuft, resistente Erreger und die Bekämpfung der Krankheit wird schwerer.



Predator_Jo
Inventar
Beiträge: 839
Registriert: 30.09.2008, 17:03

Re: Khao Sok

Beitrag von Predator_Jo » 19.01.2018, 09:54

Hallo,

Malaria Profilaxe? Du willst also eine Krankheit bekämpfen, die Du noch gar nicht hast? ICH würde das auf keinen Fall machen!

Ich glaube Du solltest aufhören Dir so viel Gedanken zu machen. Thailand ist ein sehr beliebtes Reiseziel, jährlich verbringen sehr sehr viele Menschen dort ihren Urlaub und fast alle kommen absolut unbeschadet zurück. Ich kann es nicht mit Sicherheit sagen, aber bei den meisten, die nicht zurückkommen handelt es sich um Verkehrsunfälle oder Drogenmisbrauch. Wenn Du beides halbwegs minimierst kann nichts passieren. Wir waren bereits zum Xten Mal in Thailand, einmal davon sogar mit einem kleinen Kind... Und ja, wir mussten schon mehrfach das (für Ausländer eigentlich ganz gute) thailändische Gesundheitssystem nutzen... Zwei mal zu blöd zum Moped fahren und der Kleine hatte sich tatsächlich eine Bronchitis von dem schwedischen Jungen geholt...
Ich möchte die dort existierenden Tropenkrankheiten sicherlich nicht verharmlosen, aber wenn man ständig mit der Annahme durchs Leben geht es könnte das Schlimmste passieren kann man das Leben um einen herum ja gar nicht genießen.

Lass die Profilaxe zu Hause und wenn euch tatsächlich eine Krankheit ereilen sollte, dann geht halt in Thailand zum Arzt.

Moskitostiche kann man ziemlich gut vermeiden:
- Schlafen unter einem Moskitonetz
- oder klimatisiertes Zimmer
- Das örtliche (und fast überall erhältliche) anti Moskito Zeugs nehmen (es gibt so kleine Sprühflaschen mit Rosa Ettikett, das geht super, vergiss das Zeug aus Deutschland, das hilft nicht)

fertig...

Gruß
Stephan
Dateianhänge
soffell-mosquito-repellent-70-SOFF.jpg



Antworten