Aufräumen in Bangkok

Informationen und Fragen von der Geschichte Thailands und Asiens bis zur Gegenwart. Das Forensegment fuer Hintergrundinformationen zu den Urlaubszielen in Suedostasien.
Forumsregeln
Hintergrundinfos zu den Reisezielen in Asien und Thailand. In diesem Forensegment geht es vorranging um Informationen, da TUK TUK - Thailand Reisetipps eine Reiseforum und kein politisches Diskussionsforum ist. Dem entsprechend wird dieses Forensegment sehr streng und konsequent im Interesse der wertfreien Information moderiert. Themen oder Postings in denen weitestgehend kein Bezug zu einem Reiseforum zu erkennen ist, werden kommentarlos gelöscht.
>>Allgemeine Nutzungsbestimmungen<<
Bitte nur selbst verfasste Texte und selbst geschossene Fotos veroeffentlichen. Postings die kopierte und somit urheberrechtlich bedenklich weiterveroeffentlichte Texte, Bilder, Grafiken oder Screenshots enthalten, werden kommentarlos entfernt!

Aufräumen in Bangkok

Beitragvon smile » 23.05.2016, 11:36

Das große Aufräumen geht weiter. Nun ist die Silom Road dran, auch hier sollen die Straßenhändler verschwinden. Die wehren sich noch und suchen einen Kompromis zu finden. Ich denke langfristig wird auch da der Keks gegessen sein.

Mittelfristig wird damit für mich Bangkok wahrscheinlich uninteressant.
smile
Administrator
 
Beiträge: 8109
Registriert: 09.08.2003, 14:26

Re: Aufräumen in Bangkok

Beitragvon Ulf » 23.05.2016, 12:44

Wir wollen doch mal alle hoffen, dass sich das mit der Militärdiktatur mittelfristig erledigt hat, auch wenn es derzeit nicht danach aussieht.
Ulf
Asien Traveler
 
Beiträge: 246
Registriert: 25.03.2016, 13:56

Re: Aufräumen in Bangkok

Beitragvon Tom » 23.05.2016, 14:52

Es sollen nicht alle Strassenhändler verschwinden, sondern nur die welche die Gehwege der Silom Road entlang zusperren, smile. Der bei Touristen so berühmte Markt in Patpong ist beispielsweise nicht davon betroffen. Die Stadtadministration hat vorgängig die Strassenhändler darum gebeten, ihre Artikel nur noch abends an den Ständen anzubieten, weil die Gehsteige tagsüber immer wie mehr mit Foodständen zugesperrt wurden. Gehsteige konnten von Fussgängern nicht mehr benutzt werden, diese wurden teilweise gezwungen auf die stark befahrene Silom Road auszuweichen. Es gab auch bereits mehrere Unfälle mit Verletzten.

Ich frage mich, weshalb man gerade als Tourist oft so wenig Verständnis dafür aufbringt, dass es oft einfach nicht anders möglich und insbesondere die Aufgabe einer Regierung ist, für Anwohner, Angestellte und einfach Menschen die dort unterwegs sind zu sorgen. Respektive für deren Sicherheit. Ich kann mich nur wiederholen: ich finde es gut wurde an der Sukhumvit etwas aufgeräumt, ich finde es gut dass in Pratunam wieder etwas Ordnung herrscht und ich finde es auch gut wenn an der Silom dafür gesorgt wird, dass Gehsteige wieder für das benutzt werden können, für was sie eigentlich gedacht sind.

Im übrigen hat die Militärregierung damit rein gar nichts zu tun. Dies ist Aufgabe der Stadtadministration. Dass die Strassenhändler nicht auf einen guten Kompromissvorschlag derer eingeht, kann nun dieser wirklich nicht zum Vorwurf gemacht werden. Und wenn die Gehsteige an der Silom bis 17.00 Uhr "standfrei" sind, dann kann dies doch der Attraktivität von Bangkok wirklich nichts antun.

Gruss Tom
http://www.bangkok-reiseinformationen.blogspot.ch
Persönlicher Blog über Bangkok
Tom
Asien Traveler
 
Beiträge: 3106
Registriert: 27.02.2007, 22:50
Wohnort: Bern, Bangkok, Surin

Re: Aufräumen in Bangkok

Beitragvon smile » 23.05.2016, 15:12

@Tom

Ich weis schon, das du diese Aufräumaktionen magst. Da laufen unsere Meinungen diametralt auseinander.

Wenn die Gehsteige entlang der Silom Road leer geputzt sind ist in meinen Augen die Straße nach 20-21 Uhr genauso häßlich wie tagsüber. Es gibt einfach keinen Grund mehr dorthin zugehen. Das Leben wird entfernt, es bleibt (vieleicht) Zweckdienlichkeit.
Wenn man keine Cocktailkellnerin im Patpong sucht gibt es nun überhaupt keinen Grund sich dort aufzuhalten oder die Straße zu nutzen.

In meinen Augen zerstört sich Bangkok selbst. Will etwas werden, was es nie sein kann. Bzw. was Andere besser können. Für mich verliert die Stadt mit jedem geräumten Markt ihren Charme,mdas was sie einzigartig machte. Ich bin kein Thai, kein Bangkokian. Insofern geht mich das einen Kehrricht an, einen feuchten. Aber ich muss da nicht mehr hin. Ein irisches Pub? Kann ich hier 5 oder 6 in Reichweite der S-Bahn erreichen. Dito Thaiküche ... nö ist nicht meins ;)
smile
Administrator
 
Beiträge: 8109
Registriert: 09.08.2003, 14:26

Re: Aufräumen in Bangkok

Beitragvon Tom » 23.05.2016, 18:18

Ich mag Aufräumaktionen dann, wenn sie mir weder etwas von Lebensqualität wegnehmen und wenn sie nicht grundsätzlich irgendetwas verbieten, was vielen Sanuk bereitet. Und ich habe es hier ja beschrieben wie ich es meine... Ich sehe nicht wo das Problem liegen soll, wenn tagsüber die Gehsteige frei sind für die unzähligen Menschen welche diese Wege nicht zum Zeitvertreib beschreiten, sondern weil sie schlicht dort durch müssen. Und ich hoffe wir sind uns doch einig darüber dass etwas passieren muss, wenn Menschen von Autos, Bussen oder Motorrädern angefahren und verletzt werden, weil sie auf Gehwegen nicht mehr voran kommen und auf die Strasse ausweichen müssen... Dies passierte übrigens auch in Pratunam, nicht nur an der Silom Road.

Wenn die Gehsteige entlang der Silom Road leer geputzt sind ist in meinen Augen die Straße nach 20-21 Uhr genauso häßlich wie tagsüber.


Diese Aussage verstehe ich nun nicht. Der Vorschlag der Bangkoker Stadtadministration ist ja, dass die Gehsteige ab ca. 17 Uhr durch Stände besetzt werden dürfen und dass gerade dann eben nichts leer geputzt ist.

Für mich verliert die Stadt mit jedem geräumten Markt ihren Charme,mdas was sie einzigartig machte.


Sowohl an der Silom, wie in Pratunam, wie an der Sukhumvit... die Marktstände gibt es doch nach wie vor. Dort wo ganze Märkte verschwunden sind, gab es andere Gründe dafür. Meist wurden diese Märkte einfach solange auf dem Areal geduldet, bis der Landbesitzer/Investor dort dann wirklich mal mit bauen begonnen hat. Und über die vielen Märkte welche an und für sich illegal waren oder sind und wo kein Standbetreuer sein Einkommen korrekt versteuert wollen wir nicht reden... Mein diesbezügliches Lieblingsbeispiel ist immer noch der heutige Chuwit Garden an der Sukhumvit. Bis anfangs Januar 2003 bekannt als Sukhumvit Square... Meine Güte, was habe ich dort Stunden verbracht... Nette Bars mit guter Musik, viele kleine Restaurants, Live-Konzerte, Künstler... Ich war sogar in Bangkok als dem in einer Nacht- und Nebel-Aktion der Garaus gemacht wurde. Wie sich später zeigte hat der Eigner (und Namensgeber des heutigen Parks) die Polizei geschmiert dass die dort haben Bagger auffahren lassen, welche alles plattgemacht haben. Was ich damit sagen will... schon damals waren es oft nicht irgendwelche offiziellen Stadtbehörden oder gar Regierungen die Schuld an sowas waren.

Gruss Tom
http://www.bangkok-reiseinformationen.blogspot.ch
Persönlicher Blog über Bangkok
Tom
Asien Traveler
 
Beiträge: 3106
Registriert: 27.02.2007, 22:50
Wohnort: Bern, Bangkok, Surin

Re: Aufräumen in Bangkok

Beitragvon Werner » 23.05.2016, 20:01

Wenn ich schnell gehen will, stören mich die Stände. Wenn ich Gerümpel kaufen will, liebe ich sie. Wenn ich Thai Straßenfood essen möchte finde ich die super.

Bangkok ist eben ein riesigere Flohmarkt und das lieben wir ja auch so daran. Nur oft bin ich dann eben doch genervt, da ich nichts kaufen möchte. Naja, sollen sie so machen wie sie denken. Ich finde es auch ok, wenn die Foodwagen in den Seitenstraßen und Gassen stehen.

W.
Werner
Asien Traveler
 
Beiträge: 9170
Registriert: 11.05.2006, 09:55
Wohnort: NRW

Re: Aufräumen in Bangkok

Beitragvon chriwi » 24.05.2016, 12:31

Werner hat geschrieben:Naja, sollen sie so machen wie sie denken.
Finde ich auch. Ich hab größtes Vertrauen, dass Bangkok und Thailand für mich weiterhin tolle Reiseziele bleiben. Alle mir bekannten Maßnahmen der letzten Zeit, die den Tourismus betreffen, finde ich entweder positiv oder sie sind mir wurscht. Den Kram, den die Straßenstände dort feilbieten, kaufe ich seit Jahren nicht mehr und zur Not würde ich ihn auch im MBK oder sonstwo bekommen.
Vietnam (Feb./Mar. 2018)
Benutzeravatar
chriwi
Asien Traveler
 
Beiträge: 2008
Registriert: 13.02.2006, 12:51
Wohnort: Wien / A
Letzter Urlaub: Singapore - Bangkok by train (02/2016)
Geplanter Urlaub: Vietnam (Feb./Mar. 2018)

Re: Aufräumen in Bangkok

Beitragvon smile » 24.08.2016, 16:02

Nun wird auch in der Khao San aufgeräumt.

Die Verkaufsflächen, Verkaufszeiten und Tage werden begrenzt.
smile
Administrator
 
Beiträge: 8109
Registriert: 09.08.2003, 14:26

Re: Aufräumen in Bangkok

Beitragvon ChrisCook » 27.08.2016, 15:08

smile hat geschrieben:Nun wird auch in der Khao San aufgeräumt.

Die Verkaufsflächen, Verkaufszeiten und Tage werden begrenzt.


Ab wann soll das durchgesetzt werden? Hast du detailliertere Infos?
ChrisCook
Asien Traveler
 
Beiträge: 16
Registriert: 13.06.2016, 12:27

Re: Aufräumen in Bangkok

Beitragvon thaistar » 28.08.2016, 08:53

"Der Farang" hat vor ein Paar Tagen folgendes gepostet:

Khao-San-Händler protestieren gegen neue Standregelung
BANGKOK: Straßenhändler auf der Khao San Road protestieren gegen die neue Regelung für ihre Stände.

Während sie bisher Touristen an allen Tagen rund um die Uhr ihre Waren anbieten konnten, dürfen sie jetzt nur noch von Donnerstag bis Sonntag von 18 Uhr bis Mitternacht ihre Stände aufbauen. Die Händler werfen der Stadtverwaltung vor, sie nicht angehört zu haben. Weniger Stunden und weniger Tage bedeuteten erheblich geringere Einnahmen und letztlich eine Schwächung der Wirtschaft. Die Khao San Road und ihre Straßenhändler seien in Bangkok ein beliebter Treffpunkt für ausländische Touristen. Ohne die Stände würde die Straße an Attraktivität verlieren. Laut der Präsidentin der Händlervereinigung Khao San, Yada Pornpetrumpa, wollen die betroffenen Straßenhändler in einer Petition von der Stadtverwaltung eine Aufhebung der restriktiven Regelung erreichen.


Quelle: der-farang.com
thaistar
Asien Traveler
 
Beiträge: 488
Registriert: 12.08.2004, 15:57

Re: Aufräumen in Bangkok

Beitragvon Tom » 03.10.2016, 08:07

Heute Abend ist Deadline... alle Verkaufsstände zwischen der Sukhumvit Soi 1 und 21 (Asoke) müssen weggeräumt werden. Allerdings ist noch nicht sicher, ob die Frist nochmals bis Ende dieses Jahres verlängert wird. Ursprünglich hätten die Stände bereits im April 2015 entfernt werden müssen. Weitere Infos gibt es hier (englisch):

http://www.khaosodenglish.com/news/2016 ... ess-usual/

Gruss Tom
http://www.bangkok-reiseinformationen.blogspot.ch
Persönlicher Blog über Bangkok
Tom
Asien Traveler
 
Beiträge: 3106
Registriert: 27.02.2007, 22:50
Wohnort: Bern, Bangkok, Surin

Re: Aufräumen in Bangkok

Beitragvon Tom » 06.10.2016, 18:25

Offenbar wurde wirklich ernst gemacht, siehe nachfolgenden Bericht aus Khao Sod (englisch):

http://www.khaosodenglish.com/news/bang ... kets-shut/

Folgende Aussagen daraus finde ich noch erwähnenswert:

Months of flaccid efforts to end the sidewalk commerce....


Since the latest in a series of its ultimatums for vendors to clear out...


Wie früher bereits geschrieben... es ist nicht Knall auf Fall gekommen, sondern schon längers entschieden worden. Nun scheint man einfach mal durchzusetzen was eigentlich längers hätte passieren sollen. Ich frage mich weshalb auch die Verkäufer nicht längstens für Alternativorte geschaut haben. Obwohl... vielleicht ist ja dies der Grund:

“I have a lot of Arab customers here. They buy a dozen pairs of shoes at once while Thais usually only buy one at a time,” she said.


Thais welche in Bangkok leben, sehen es - wie ebenfalls bereits früher geschrieben - offensichtlich in der Tat anders als Touristen oder Expats. Hier zwei Stimmen (eine aus dem Kommentatorenfeld):

“The problem should have ended long ago,” said Penpit Supawaropas, who has walked along that stretch of Rama I Road nearly every evening since high school. “This way we won’t have trouble if any emergency happens.”


It's good for travelers, but people who live here. It was terrible things to walk on footpath. I can't even walk on footpath, Most people need to walk on the road. It's very dangerous.


Und dann kommen wir zu einem anderen Punkt... die Korruption. Auch hier scheint es nun ein Aufräumen zu sein um endlich den mafiösen Organisationen ein Ende zu setzen. Ich finde es persönlich noch seltsam dass sich insbesondere Touristen zwar darüber nerven überteuerte Taxi- oder TukTuk-Tarife bezahlen zu müssen (welche genau so mit Schmiergeldern etc. funktionieren), andererseits es aber sehr schade finden wenn an anderen Orten damit aufgeräumt wird, wie nun bei diesen Strassenständen.

People often attribute that to organized criminal elements believed behind the ad hoc market. It’s an open secret that there are people the vendors pay for “permission” to set up there.


Some vendors have said they have paid bribed to city officers called tessakit to use the space. A pad Thai vendor in Soi Sukhumvit 19 recently said she pays 3,000 baht each month.


Nun, schauen wir mal wie es weitergeht... Soviel ich weiss geht es nicht primär darum diese Gebiete auf immer und ewig von Strassenständen und Verkäufern zu säubern, sondern darum eine geregelte Ordnung rein zu bringen. Warten wir also ab.

Gruss Tom
http://www.bangkok-reiseinformationen.blogspot.ch
Persönlicher Blog über Bangkok
Tom
Asien Traveler
 
Beiträge: 3106
Registriert: 27.02.2007, 22:50
Wohnort: Bern, Bangkok, Surin

Re: Aufräumen in Bangkok

Beitragvon smile » 06.10.2016, 19:34

Tja,

es ist Bangkok und wenn die so zitierten "locals" das so wollen ist es ihre Sache. Das steht außer Frage!

Wenn ich so eine dt. Fußgängerzone sehe, dann ist dort etwas Leben, wo Tische "im Weg" stehen. Wo etwas Handel und Gastronomie "an den Mann" gebracht wird, Menschen einfach so zusammen kommen. Freiwillig oder dem Zwang geschuldet.

Es entscheiden die Einwohner, bzw. die Anwohner. Für mich sind diese Befindlichkeiten nichts weiter als "wasch mich aber bitte mach meinen Pelz nicht nass!!". Man zieht in eine Wohnung über einer Kneipe und klagt dann gegen Öffnungszeiten bis (max. 21:30 sonst ist es unerträglich) weil man sonst im Schlaf gestört wird. Hier in Nürnberg gibt es einen Volksfestplatz. Der wird seit mindestens 100 Jahren für Veranstaltung genutzt. Nun wird geklagt!
In meiner Kleinstadt leben 12.000 Menschen ... am Marktplatz kagen Anwohner gegen jede Veranstaltung, obwohl der schon seit 500 Jahren für so etwas wie Kircheweih etc. genutzt wird. Flughäfen? Biergärten? Die Liste ist entlos!

Bangkok ....? Sperrstunde! Aufräumen! Schließen! Verjagen, vertreiben "ordnen"! Gutes Recht der Einwohner... wenn ich eine tote City will kann ich nach Singapur, können die besser als die Thais. Kann die Fußgängerzone jeder mittelgroßen dt. Stadt besuchen oder den Friedhof, beides tot. Ihr Recht, das der Anwohner, dies so zu handhaben. Ich muss ja auch nicht mehr hin.

Sollen sie aus der Silom, aus Chinatown, der Sukhumvit eine Sathorn Road machen. Einen Boulevard am Fluß errichten ... einen Asiatic by the River als Alternative zum Suan Lum errichten und no h eine Shopping Mall errichten. So gewollt, lebt in eurer City, die in eine Trabantenstadt mutiert.
smile
Administrator
 
Beiträge: 8109
Registriert: 09.08.2003, 14:26

Re: Aufräumen in Bangkok

Beitragvon Tom » 06.10.2016, 21:02

Mal ernsthaft... wer benötigt etwas von dem überteuerten Zeugs was da entlang der Strassen verkauft wird? Diese Shirts, Gürtel, Sarongs, Dildos, Fake Uhren, Fake Viagra, Fake Handtaschen, Porno CD's, Laser Pointer, Gürtel, Boxer Shorts etc....? Thais ganz bestimmt nicht, Touristen vielleicht früher als das MBK noch fest in Thai Customer Hand war und nicht Touri Einkaufsghetto... Nein, mich reuen nur die Essensstände und Bars und es ist schade dass da nicht etwas verstärkter in diese Richtung gedacht wird.

Und sorry smile.... ich weiss Du kennst Bangkok. Deshalb ist es mir ein Rätsel weshalb Du die Stadt als tod, ausgestorben, überreguliert oder was auch immer bezeichnest. Nur wegen den wegfallenden Ramschständen wird es sicher nicht unattraktiver. Im Gegenteil, was aktuell in der Undergroundszene los ist ist gewaltig. Und viele kultige Bars und Restaurants haben eröffnet. Die RCA ist attraktiver den je. Der neue Train Market gegenüber dem Esplanade ist der Hammer. Selbst der Nachfolger des Bed Supperclub eröffnet in der Suk Soi 13 wieder... In Bangkok ist soviel neues am entstehen wie kaum je zuvor. Natürlich auch nicht alles nach meinem Geschmack. Aber auf jeden Fall mehr positives als negatives. Und die Stadt lebt nun wirklich.

Gruss Tom
http://www.bangkok-reiseinformationen.blogspot.ch
Persönlicher Blog über Bangkok
Tom
Asien Traveler
 
Beiträge: 3106
Registriert: 27.02.2007, 22:50
Wohnort: Bern, Bangkok, Surin

Re: Aufräumen in Bangkok

Beitragvon Tom » 07.10.2016, 08:13

Man darf offiziell den Behörden die eigene Meinung mitteilen:

Bild
Bildquelle: Richard Barrow (zum vergrössern draufklicken)

Gruss Tom
http://www.bangkok-reiseinformationen.blogspot.ch
Persönlicher Blog über Bangkok
Tom
Asien Traveler
 
Beiträge: 3106
Registriert: 27.02.2007, 22:50
Wohnort: Bern, Bangkok, Surin

Nächste

Zurück zu Landesinfos, Geschichte und Gegenwart

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast