Thailand - Laos - Kamboscha in 4 Wochen?

Reisen durch Thailands Nachbarlaender wie Laos, Kambodscha, Myanmar oder Malaysia sowie andere Ziele auf dem asiatischen Kontinent.
Forumsregeln
Themen zum Reisen in Asien, auch Rundreisen durch Thailand und den Nachbarlaendern.
Bitte wahre die Netiquette fuer ein faires Miteinander in diesem Forum.
>>Allgemeine Nutzungsbestimmungen<<
Bitte nur selbst verfasste Texte und selbst geschossene Fotos veroeffentlichen. Postings die kopierte und somit urheberrechtlich bedenklich weiterveroeffentlichte Texte, Bilder, Grafiken oder Screenshots enthalten, werden kommentarlos entfernt!

Thailand - Laos - Kamboscha in 4 Wochen?

Beitragvon junaly » 24.04.2013, 12:37

Hallo Asienkenner, ich bin so froh dieses Forum entdeckt zu haben :)
Im September wollen mein Freund und ich nach SOA reisen für einen Monat. Wir sind uns dessen bewusst, dass das nicht viel Zeit ist. Wir hätten es am liebsten länger, aber aufgrund des Studiums geht es leider nicht. Was wir anstreben, ist einen Kompromiss zwischen viel sehen und erleben und gestresst durchs Land hetzen zu finden. Unsere grobe Route soll so aussehen:

Ankunft in Bangkok, 1-2 Tage zum eingewöhnen
nach Kanchanaburi, dort paar Tage verweilen und die Umgebung erkunden
dann mit dem Zug in den Norden nach Chiang Mai
anschließend über die Grenze nach Laos (über Chiang Rai nach Chiang Khong?)
entlang des Mekongs nach Luang Prabang
und dann runter nach Vientiane (ob wir in Vang Vieng einen Stop einlegen müssen gucken wir noch, wir sind relativ unentschlossen.. einerseits hört man es sei bloß der "Ballermann von Laos" aber andererseits soll es da auch ruhige und landschaftlich sehr schöne Ecken haben)
so ab hier wird es nun sehr schwammig, der ursprüngliche Plan ist es, von Vientiane irgendwie in den Süden nach Siem Reap zu kommen und dort Angkor Wat zu besichtigen, wahrscheinlich würden wir hier aufs Fliegen zurückgreifen. Die Frage wäre einerseits ob es sich lohnt in Pakxe zu stoppen, und andererseits ob wir Kambodscha und Angkorwat überhaupt mitnehmen wollen, aufgrund der begrenzten Zeit.
Am Ende des Trips wollen wir auf jeden Fall ein paar Tage auf einer schönen Insel relaxen, hierfür hatten wir uns Koh Chang ausgesucht, da es ja quasi auf dem Weg von Kambodscha zurück nach Bangkok liegt.
Wenn Kambodscha wegfallen würde, würden wir eventuell auch in den Süden nach Koh Tao oder Koh Phangan

Ein anderes Thema, was uns zum grübeln bringt ist die Regenzeit im September. Wir wissen, dass der September wirklich keine ideale Reisezeit, leider sind wir aber wegen des Studiums sehr eingegrenzt. Generell können wir Regen ertragen und finden das nicht dramatisch, nur auf der Insel wäre es uns wichtig, dass es möglichst nicht tagelang regnet. Würde das dann gegen Koh Chang sprechen?

Wie schätzt ihr unsere Route ein? Mit Angkor Wat zeitlich nicht zu machen?
Wenn wir das spontan entscheiden wollen, ist es möglich sehr kurzfristig noch Flüge zu buchen? oder sollte man sie aufgrund des Preises schon vor Reisebeginn buchen?

viele fragen... ich hoffe ihr könnt uns helfen :)
junaly
 

Re: Thailand - Laos - Kamboscha in 4 Wochen?

Beitragvon xeo » 24.04.2013, 14:02

Also, ich würde mal sagen: Ehe ich einige Tage in Kanchanaburi verbringe oder in Vangvieng, würde ich schon nach Siem Reap reisen und mit Angkor Wat ein großartiges Kulturdenkmal besichtigen. Dort sind ein paar Tage besser verbracht als am River Kwai oder in Vangvieng. Schaut euch entspannt die riesige Anlage von Angkor an, mit Mopedtaxi oder ähnlichem. Dann lohnt sich auch das Visum für Kambodscha. Beachtet, dass bei der Ausreise aus Kambodscha ggf. eine satte Departure Tax verlangt wird, vor Jahren waren es am Flughafen Phnom Penh 35 Dollar pro Langnase. Ich glaube aber, dass man das Königreich auf dem Landweg gratis verlassen darf.

Denn in Kanchanaburi gibt's außer der River Kwai Bridge und evtl. chillen am Fluss nicht allzu viel. Vangvieng ist so, wie es immer dargestellt wird, zumindest im Ortszentrum. Wenn ihr Tubing machen, junge Leute treffen und Party feiern, vielleicht noch ein Opiumpfeifchen einwerfen wollt, okay. Ansonsten reicht ein kurzer Stopover, sich das mal anschauen und weiter nach Vientiane.

Das Eingewöhnen und Akklimatisieren könnte man durchaus auch in Kanchanaburi machen - aber das sagt jemand, der von Bangkok, der lärmenden, hektischen Metropole, nicht allzu viel hält. :wink:

Sowohl Laos als auch Kambodscha bieten Visa on arrival an. Geld muss fließen, aber immerhin ist der Aufwand geringer als in China oder Myanmar.
xeo
Asien Traveler
 
Beiträge: 504
Registriert: 03.10.2011, 14:35
Wohnort: Pattaya, Thailand
Letzter Urlaub: Myanmar, Hanoi
Geplanter Urlaub: Laos, Süddeutschland (auch schee!)

Re: Thailand - Laos - Kamboscha in 4 Wochen?

Beitragvon Werner » 24.04.2013, 14:12

Recht spannend für die Regenzeit. Würde ich nicht empfehlen.

W. :peace:
Werner
Asien Traveler
 
Beiträge: 9342
Registriert: 11.05.2006, 09:55
Wohnort: NRW

Re: Thailand - Laos - Kamboscha in 4 Wochen?

Beitragvon junaly » 24.04.2013, 14:23

Werner hat geschrieben:Recht spannend für die Regenzeit. Würde ich nicht empfehlen.

W. :peace:


was speziell würdest du nicht empfehlen? Angkor Wat, Koh Chang? oder die gesamte Reise?
junaly
 

Re: Thailand - Laos - Kamboscha in 4 Wochen?

Beitragvon junaly » 24.04.2013, 14:27

xeo hat geschrieben:Denn in Kanchanaburi gibt's außer der River Kwai Bridge und evtl. chillen am Fluss nicht allzu viel. .


von Kanchanaburi aus wollten wir ein bisschen rumtouren, uns den Erawan Nationalpark ansehen, die Heißen quellen und eventuell ins Elephant world :D
junaly
 

Re: Thailand - Laos - Kamboscha in 4 Wochen?

Beitragvon Werner » 24.04.2013, 14:38

Hier gab es ja schon einige Anfragen mit dem Thema: "Der Weg ist das Ziel" wie eure Reise auch. Ihr habt ein extrem volles Programm, also ein extrem straffes Programm mit sehr vielen Orten und sehr vielen Ortswechseln, die euch richtig Zeit kosten werden, mit teilweise lausiger Infrastruktur, z. B. mit dem Schiff in Laos nach LPQ. Auch Ankor Wat ist bei Regen eher schlammig als sehenswert.

Wir haben das früher auch so in Europa mit dem Auto gemacht, fast jeden Tag ein anderer Ort. Bei Regen ist auch das nicht ganz lustig. Und in SOA ist es dann noch wärmer und noch feuchter und noch mehr Insekten.

Also wenn ihr so viel sehen und erleben wollt, würde ich ein anderes Land wählen. Oder eine andere Zeit für so eine große Rundreise in SOA empfehlen.

W. :peace:
Werner
Asien Traveler
 
Beiträge: 9342
Registriert: 11.05.2006, 09:55
Wohnort: NRW

Re: Thailand - Laos - Kamboscha in 4 Wochen?

Beitragvon junaly » 24.04.2013, 14:52

Nun gut, das ist erstmal ein Dämpfer in der Vorfreude. Ein anderes Land zu wählen oder die Reise zu verschieben steht eigentlich nicht zur Option, da wir den Flug auch schon gebucht haben. Wir wollen halt das beste daraus machen, und wie es aussieht werden wir etwas von der Liste streichen müssen.
Angwor Wat ist in der Regenzeit also nicht zu empfehlen? Welche Insel wäre denn am wenigsten von Regen betroffen? Am liebsten würden wir einfach hinfliegen und je nach Wetterbericht unsere Route planen, aber wir müssen relativ stark auf das Geld achten und haben wir Angst dass die Inlandsflüge kurzfristig teurer sind. Wie seht ihr das?
junaly
 

Re: Thailand - Laos - Kamboscha in 4 Wochen?

Beitragvon Werner » 24.04.2013, 18:39

junaly hat geschrieben:Nun gut, das ist erstmal ein Dämpfer in der Vorfreude. Ein anderes Land zu wählen oder die Reise zu verschieben steht eigentlich nicht zur Option, da wir den Flug auch schon gebucht haben. Wir wollen halt das beste daraus machen, und wie es aussieht werden wir etwas von der Liste streichen müssen.
Angwor Wat ist in der Regenzeit also nicht zu empfehlen? Welche Insel wäre denn am wenigsten von Regen betroffen? Am liebsten würden wir einfach hinfliegen und je nach Wetterbericht unsere Route planen, aber wir müssen relativ stark auf das Geld achten und haben wir Angst dass die Inlandsflüge kurzfristig teurer sind. Wie seht ihr das?


Alles spontan zu entscheiden ist keine schlechte Methode, mache ich sehr oft so.

Ja, Flüge kurzfristig sind die Normalpreise, teuer ist anders, aber billig sind die nicht und die Billigairlines sind dann oft teurer als die Linien. Ihr bekommt im September jedoch alles spontan und sehr vieles ist sicher günstig, Hotels, GHs, Bungalows, Bustickets, Bahntickets usw. Es gibt z. B. nach Ankor auch organisierte Bustouren von der Kao San Rd. Für Flüge nach Siem Reap kannst du jetzt heute mal für morgen einen raus suchen, dann hast du in etwa den Normalpreis, der in etwa auch für September gilt, wenn du bei der Bangkokair am Schalter im Flughafen stehst und ein Ticket kaufen möchtest. Das ist total easy, kannst ja bei der Ankunft in BKK einfach mal in die Abflugebene gehen und die Schalter ansehen, mit den Leuten dort sprechen, vielleicht haben die auch gerade ein tolles Sonderangebot. Im September kann alles sein, ist keine Saison und die sind froh über jeden Gast.

Also sicher ist es nicht verkehrt viele Optionen vorbereiten, z. B. das GH/Hotel in Kanchanaburi raus suchen, das in Siem Reap, das in Chiang Mai usw usw und dann dann in den ersten Tagen in Bangkok den Wetterbericht und die Prognose lesen und entscheiden.

In Kambodsha wird auch Sihanoukville sehr gut beschrieben. Mit dem Bus bequem von Phnom Penh zu erreichen, was man wieder mit Bus oder Boot von Siem Reap erreichen kann. Dann könnte man von Sihanoukville mit dem Schiff nach Kaoh Kong in Thailand, von wo es mit dem Bus weiter geht, z. B. nach Koh Chang oder Bangkok oder so.

Also es gibt so viele Möglichkeiten und Chancen, vielleicht checkt ihr erst mal alles und freut euch weiterhin auf die Reise.

Gruß, Werner. :peace:
Werner
Asien Traveler
 
Beiträge: 9342
Registriert: 11.05.2006, 09:55
Wohnort: NRW

Re: Thailand - Laos - Kamboscha in 4 Wochen?

Beitragvon Werner » 24.04.2013, 18:47

Hier ist was schönes für euch:

Der Discovery Airpass.

http://www.bangkokair.com/pages/discove ... per-coupon

Klickt euch da mal durch, vielleicht findet ihr eine schöne Rundreise, gibt nette Flüge nach Lao, in Lao, nach Kambodscha, zurück nach Thailand, die Flüge sind mit etwa 80 US für eure kurzen Strecken sehr günstig.

Gruß Werner. :peace:
Werner
Asien Traveler
 
Beiträge: 9342
Registriert: 11.05.2006, 09:55
Wohnort: NRW

Re: Thailand - Laos - Kamboscha in 4 Wochen?

Beitragvon junaly » 24.04.2013, 20:08

Werner, vielen Danke für deine ausführlichen Antworten, sie helfen uns wirklich sehr weiter :)
dieser discovery pass klingt toll, den gucken wir uns gleich mal an!
junaly
 

Re: Thailand - Laos - Kamboscha in 4 Wochen?

Beitragvon chriwi » 25.04.2013, 08:00

Kann der Regen im Norden wirklich so schlimm sein? Die statistischen 200 mm schrecken mich eigentlich nicht. In Khao Lak sind's im September 600 mm.
Siehe: http://www.howie-thailand.de/wetter/wet ... iland.html

Das Programm ist straff aber ich denke, wenn man noch ein od. zwei Punkte streicht, nichts vorbucht und sich dadurch eine gewisse Flexibilität erhält, und/oder (wie von Werner vorgeschlagen) die eine oder andere Strecke fliegt, kann man's machen.

...sagt ein Chriwi, der bisher 0 Erfahrung in der Region hat. Allerdings interessiert mich das Thema, ich werd wahrscheinlich bald eine 3-monatige Tour "along the Mekong" machen, von Yunnan in China bis zum Delta in Vietnam. Und eure geplante Tour ist sozusagen das Mittelstück meiner Reise.
Benutzeravatar
chriwi
Asien Traveler
 
Beiträge: 2049
Registriert: 13.02.2006, 12:51
Wohnort: Wien / A
Letzter Urlaub: Vietnam (Feb./Mar. 2018)
Geplanter Urlaub: Isaan / Jomtien (Feb. 2019)

Re: Thailand - Laos - Kamboscha in 4 Wochen?

Beitragvon Werner » 25.04.2013, 10:13

Wenn ihr euch mit dem Wetter befassen wollt, es gibt noch detailliertere Seiten mit Übersichten und Vergleichen über die letzten Jahre usw.

Aber was ist Regen?
- Ein "Regentag" kann sein, wenn ein winziger kleiner Schauer einige Tropfen auf die Messinstrumente wirft und schon meldet das dumme Ding: "1 x Regentag, 1 mm Regen". (Daher vielleicht auch viele Regentage und wenig mm Regenmenge)
- Ein "Regentag" kann aber auch den ganzen Tag leichten Landregen bedeuten. Das nervt natürlich unglaublich, weil ihr nie trocken werdet.
- Aber recht typisch für Asien sind auch sehr heftige und sehr kurze Monsun-Regenschauer, vielleicht 10 Minuten bis zu einer Stunde, und das oft auch jeden Tag um die selbe Uhrzeit. Und dann ist den Rest des Tages Ruhe, bestes Wetter und Sonnenschein.

Das ist Regen, wie ich ihn mag. Es ist nett in Bangkok am Pool in der Sonne zu liegen und in wenigen KM Entfernung heftige Monsun Gewitter mit schwarzen Wolken, Blitz und Donner zwischen den Hochhäusern zu beobachten.

Der Effekt von solchen Schauern ist eine total saubere frische Luft, z. b. in Bangkok, aber auch große Pfützen, aufgeweichte Wege mit Morast in den Nationalparks, kleine lokale Überschwemmungen und eine explodierende Natur mit Grün überall und Insekten und auch Mücken in größeren Mengen.

Also es ist schwierig Informationen über das tatsächliche Wetter zu bekommen, da es offenbar keine Webseite gibt, die die Art des Regens beschreibt. Hier fehlt sicher auch eine Klassifizierung der Regen Arten und Messinstrumente, die dies aufzeichnen können.

Gruß, Werner. :peace:
Werner
Asien Traveler
 
Beiträge: 9342
Registriert: 11.05.2006, 09:55
Wohnort: NRW

Re: Thailand - Laos - Kamboscha in 4 Wochen?

Beitragvon chriwi » 25.04.2013, 10:56

Es müsste auch der zukünftige (!) Regen genau klassifiziert werden können. Aber Messinstrumente, die das können, wird's voraussichtlich noch länger nicht geben. :lol:

Deshalb find ich bis auf weiteres die Anzahl der Regentage und die Niederschlagsmenge (jeweils im langjährigen Durchschnitt) durchaus hilfreich.
Benutzeravatar
chriwi
Asien Traveler
 
Beiträge: 2049
Registriert: 13.02.2006, 12:51
Wohnort: Wien / A
Letzter Urlaub: Vietnam (Feb./Mar. 2018)
Geplanter Urlaub: Isaan / Jomtien (Feb. 2019)


Zurück zu Asien - Reisetipps

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast