Willkommen auf TUK TUK Thailand-Reisetipps! Seit über 15 Jahren sachlich, fair und informativ!
Um das Board in vollem Umfang nutzen zu können, ist es sinnvoll sich zu registrieren.
Zusatzfunktionen für registrierte Member:
Themen erstellen, auf Beiträge antworten, Suchfunktion nutzen, Themen und Foren abonnieren, Übersicht ungelesene Beiträge, privater Kontakt zu anderen Membern u.v.m.
Diese Board ist ein Geben und Nehmen. Es liegt an Euch es durch detaillierte Fragen und sinnvollen Infos mit Leben zu füllen.
Die Registrierung ist vollkommen schmerzfrei und kostenlos.
Viel Spass im TUK TUK… Eure Administration

Einreise nach Burma auch auf dem Landweg möglich

Reisen durch Thailands Nachbarländer wie Laos, Kambodscha, Myanmar oder Malaysia sowie andere Ziele auf dem asiatischen Kontinent.
Forumsregeln
Themen zum Reisen in Asien, auch Rundreisen durch Thailand und den Nachbarlaendern.
Bitte wahre die Netiquette fuer ein faires Miteinander in diesem Forum.
>>Allgemeine Nutzungsbestimmungen<<
Bitte nur selbst verfasste Texte und selbst geschossene Fotos veroeffentlichen. Postings die kopierte und somit urheberrechtlich bedenklich weiterveroeffentlichte Texte, Bilder, Grafiken oder Screenshots enthalten, werden kommentarlos entfernt!
Antworten
chrissibaer

Einreise nach Burma auch auf dem Landweg möglich

Beitrag von chrissibaer » 01.09.2013, 21:25

http://www.irrawaddy.org/archives/43135

Man braucht aber ein Visum vorab.



xeo
Stammgast
Beiträge: 443
Registriert: 03.10.2011, 15:35
Letzter Urlaub: Myanmar, Hanoi
Geplanter Urlaub: Laos, Süddeutschland (auch schee!)
Wohnort: Pattaya, Thailand

Re: Einreise nach Burma auch auf dem Landweg möglich

Beitrag von xeo » 02.09.2013, 14:32

Interessant. Mae Sot würde mich interessieren. Nur, wie kommt man von dort weiter? Bei meinem letzten Besuch in Myanmar waren die Überlandstraßen ganz übel.



chrissibaer

Re: Einreise nach Burma auch auf dem Landweg möglich

Beitrag von chrissibaer » 03.09.2013, 12:20

Mich auch! Nicht unbedingt MAe Sot, aber die Übergänge weiter südlich, insb. der Landweg nach Victoria Point.

Das Vorankommen wird wohl ähnlich schwierig oder schwieriger sein wie in Laos und Kambodscha vor 15-20 Jahren. Aber das ist ja irgendwie der Reiz der Sache.

Wichtig wäre auchzu wissen, wie es um die Sicherheit steht. In einigen Gebieten Burmas liefern sich Staatsmacht, Rebellen, Drogenhändler teils heftige Auseinandersetzungen.

Momentan finden sich wenig Berichte. Denke, dass mit den Grenzöffnungen sich das bald ändern wird.



xeo
Stammgast
Beiträge: 443
Registriert: 03.10.2011, 15:35
Letzter Urlaub: Myanmar, Hanoi
Geplanter Urlaub: Laos, Süddeutschland (auch schee!)
Wohnort: Pattaya, Thailand

Re: Einreise nach Burma auch auf dem Landweg möglich

Beitrag von xeo » 03.09.2013, 14:47

Sind diese Unruhen und Kämpfe mit ethnischen Minderheiten und ihren Armeen nicht mehr im Norden von Myanmar?

"Der Reiz der Sache"... Kommt auch ein bisschen aufs Alter an. 8) Ich bin Individual-, aber kein Rucksackreisender. Die heute offenbar sehr gute Straße von Poipet nach Siem Reap in Kambodscha nahm ich vor zehn Jahren, ein elendes, stundenlanges Geholpere und Gehoppele, derlei will ich mir nicht nochmal antun.

Früher sollte man Yangon am besten per Flugzeug verlassen, weil Straßen und Schienen marode waren. Wie ist das heute?

Überhaupt: Wer war denn in letzter Zeit in Myanmar? Wie voll ist es dort? Touristisch arg überlaufen? Ich will 2014 wieder hin, aber nur, wenn es sich im Vergleich zu 2003 nicht von einem Geheimtipp zu einem Ort der Touristenschwemme verändert hat.



chrissibaer

Re: Einreise nach Burma auch auf dem Landweg möglich

Beitrag von chrissibaer » 03.09.2013, 16:27

xeo hat geschrieben:Sind diese Unruhen und Kämpfe mit ethnischen Minderheiten und ihren Armeen nicht mehr im Norden von Myanmar?
Keine Ahnung. Aber auch bei Tachilek durfte man sich zwar für ein paar Tage aufhalten, aber nicht sehr weit ins Land rein wegen Unruhegebieten.
Und der Süden, Victoria Point, ist eher muslimisch.



Antworten