Kambodscha als Selbstfahrer

Reisen durch Thailands Nachbarlaender wie Laos, Kambodscha, Myanmar oder Malaysia sowie andere Ziele auf dem asiatischen Kontinent.
Forumsregeln
Themen zum Reisen in Asien, auch Rundreisen durch Thailand und den Nachbarlaendern.
Bitte wahre die Netiquette fuer ein faires Miteinander in diesem Forum.
>>Allgemeine Nutzungsbestimmungen<<
Bitte nur selbst verfasste Texte und selbst geschossene Fotos veroeffentlichen. Postings die kopierte und somit urheberrechtlich bedenklich weiterveroeffentlichte Texte, Bilder, Grafiken oder Screenshots enthalten, werden kommentarlos entfernt!

Re: Kambodscha als Selbstfahrer

Beitragvon Pit53 » 28.04.2016, 12:26

Hi,

falls Du noch auf Antwort hoffst: wende Dich an AVIS Kambodscha. Die vermieten an Selbstfahrer und erledigen den notwendigen Papierkram im Vorfeld.
Gruß
Peter
Pit53
Asien Traveler
 
Beiträge: 2
Registriert: 16.02.2016, 11:20

Re: Kambodscha als Selbstfahrer

Beitragvon Pit53 » 29.12.2016, 13:33

Hi,

ist Deine Frage noch aktuell? Herbst ist ja um. Aber vielleicht allgemein:

Hab mit meiner Frau im Oktober/November vier Wochen das Land mit einem AVIS Mietwagen erkundet. Selbst fahren geht also!!!

Viele Polizeikontrollen, aber nie angehalten worden. Für Asienanfänger fahren nicht empfehlenswert. Wer aber Erfahrung hat und vorsichtig ist, kein Problem. Wir haben zu Hause Asien aufs Navi geladen und alle Sehenswürdigkeiten auf Anhieb gefunden.
Achtung bei der Streckenplanung: Höchstgeschwindigkeit auf den Straßen 60 bzw. 80kmh. Also kurze Strecken planen!!
Zu AVIS: Eine einzige Enttäuschung. Station am Airport? Nein, eine Lüge. Das Auto? Eine Katastrophe (Ford Everest, 4WD).
Trotzdem, unserer Meinung nach immer noch besser als ständig einen Fahrer als Klotz am Bein dabei haben.
Falls noch Frage sind: melden unter babanango@web.de
Peter
Pit53
Asien Traveler
 
Beiträge: 2
Registriert: 16.02.2016, 11:20

Re: Kambodscha als Selbstfahrer

Beitragvon smile » 29.12.2016, 14:19

Bleibt eine Frage offen: Warum ist ein Fahrer ein "Klotz am Bein"?
smile
Administrator
 
Beiträge: 8109
Registriert: 09.08.2003, 14:26

Re: Kambodscha als Selbstfahrer

Beitragvon Tom » 29.12.2016, 18:40

Bleibt eine weitere Frage offen: Weshalb weitere Fragen per E-Mail stellen und nicht hier öffentlich im Forum?

Gruss Tom
http://www.bangkok-reiseinformationen.blogspot.ch
Persönlicher Blog über Bangkok
Tom
Asien Traveler
 
Beiträge: 3106
Registriert: 27.02.2007, 22:50
Wohnort: Bern, Bangkok, Surin

Re: Kambodscha als Selbstfahrer

Beitragvon Werner » 04.01.2017, 21:01

Pit53 hat geschrieben:Hi,

ist Deine Frage noch aktuell? Herbst ist ja um. Aber vielleicht allgemein:

Hab mit meiner Frau im Oktober/November vier Wochen das Land mit einem AVIS Mietwagen erkundet. Selbst fahren geht also!!!

Viele Polizeikontrollen, aber nie angehalten worden. Für Asienanfänger fahren nicht empfehlenswert. Wer aber Erfahrung hat und vorsichtig ist, kein Problem. Wir haben zu Hause Asien aufs Navi geladen und alle Sehenswürdigkeiten auf Anhieb gefunden.
Achtung bei der Streckenplanung: Höchstgeschwindigkeit auf den Straßen 60 bzw. 80kmh. Also kurze Strecken planen!!
Zu AVIS: Eine einzige Enttäuschung. Station am Airport? Nein, eine Lüge. Das Auto? Eine Katastrophe (Ford Everest, 4WD).
Trotzdem, unserer Meinung nach immer noch besser als ständig einen Fahrer als Klotz am Bein dabei haben.
Falls noch Frage sind: melden unter babanango@web.de
Peter


1. AVIS gibt es offenbar und die vermieten auch Autos. Ford.
2. Die Station ist offenbar nicht direkt am Flughafen aber die wurde gefunden.
3. Das Auto war ein Ford Everest 4WD und eine Katastrophe, warum wohl, ja, klar, war kein Benz, oder vielleicht weil es kein Fiesta war? Oder deswegen: Da fährt einer Ford und kommt zu Fuß wieder zurück. Oder: Der Ford Everest wurde seit 2003 gebaut und die Kambodschaner haben ein Vorserien Modell von 1953 aufgetan und verliehen. Oder auch: Der Wagen war voll gekotzt, man sah unter der Kotze die Sitze kaum. Also ich kann mir die Katastrophe nicht wirklich vorstellen nach einem Suzuki Jimny, der bei über 70 bereits keine Straßenlage mehr hatte und all dem anderen alten Zeug was ich gefahren bin. Als R4 Fahrer bin ich sicher "Everest gestählt" und werde mit Freuden den Ford nehmen.
4. Vier Wochen haben sie ausgehalten, das ist doch mal gut.
5. Erkenntnis: Man sollte ohne "Klotz am Bein" reisen, also am Besten alleine und ohne Ford Everest.

Hm, die Interpretation fällt mir schwer. Aber egal.

Fakt ist das man offenbar einen Ford Everest 4WD in Kambodscha bei Avis leihen kann, das ist doch mal eine gute Erkenntnis. Das Navi funktioniert offenbar auch in Kambodscha, gut so. Und die Polizei kann offenbar nicht mal die 5 wichtigsten Worte um eine Spende einzusammeln und traut sich nicht Ausländer anzuhalten, auch gut so.

W.
Werner
Asien Traveler
 
Beiträge: 9170
Registriert: 11.05.2006, 09:55
Wohnort: NRW

Vorherige

Zurück zu Asien - Reisetipps

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste