Willkommen auf TUK TUK Thailand-Reisetipps! Seit über 15 Jahren sachlich, fair und informativ!
Um das Board in vollem Umfang nutzen zu können, ist es sinnvoll sich zu registrieren.
Zusatzfunktionen für registrierte Member:
Themen erstellen, auf Beiträge antworten, Suchfunktion nutzen, Themen und Foren abonnieren, Übersicht ungelesene Beiträge, privater Kontakt zu anderen Membern u.v.m.
Diese Board ist ein Geben und Nehmen. Es liegt an Euch es durch detaillierte Fragen und sinnvollen Infos mit Leben zu füllen.
Die Registrierung ist vollkommen schmerzfrei und kostenlos.
Viel Spass im TUK TUK… Eure Administration

Ko Lanta (Long Beach) mit Kinder

Sonne, Strand und Palmen. Die südlichen Provinzen, Inseln und Küsten Thailands, von der Andamanensee über Koh Samui bis zum Tarutao Archipel.
Antworten
Fraenzchen77
Neu hier!
Beiträge: 1
Registriert: 20.09.2018, 11:21

Ko Lanta (Long Beach) mit Kinder

Beitrag von Fraenzchen77 » 11.12.2018, 15:29

Hallo zusammen,
wir möchten nächstes Jahr im Januar (ja ich weiß - sehr kurzfristig) das erste Mal mit den Kindern nach Thailand. Wir waren schon mehrmals in Thailand und auch auf Ko Lanta, jedoch immer ohne Kinder.
Wir hatten den Long Beach ins Auge gefasst, da der Strand schön flach ist, es aber auch mehrere Restaurants und Bars fussläufig gibt.
Wir suchen keine low budget Unterkunft... aber auch kein 4 Sterne Hotel. Wir hätten gerne den Charme der thailändischen Bungalows verbunden mit Sauberkeit. Es sollte direkt am Strand sein und der Bungalow genügend Platz für uns und die Kids (2 und 6 Jahre) bieten.
Habt ihr den ultimativen Tipp für uns?
Vielen Dank schon mal....
liebe Grüße!



Predator_Jo
Inventar
Beiträge: 850
Registriert: 30.09.2008, 17:03

Re: Ko Lanta (Long Beach) mit Kinder

Beitrag von Predator_Jo » 12.12.2018, 17:09

Hallo,

das wird schwierig...

Was meint ihr denn mit "charme des Thailandischen Bungalows"? Bambus? Holz? Bei beiden Varianten habe ich selten bis gar nicht erlebt, dass dies in punkto Sauberkeit wirklich gut waren. Geht ja auch kaum bei Naturmaterialien. Ausgenommen sind hier natürlich die hochpreisigen Varianten, die sind natürlich immer TipTop.

Wir waren schon öfters im Good Days, die Anlage ist prinzipiell toll, Rasen zum Spielen, Pool, Das Meer flach im An der Straße massenhaft Restaurants. Die haben auch Familienbungalows. Allerdings sind selbige mittlerweile ganz schön in die Jahre gekommen ich würde sie mittlerweile als "einfach aber noch OK" bezeichnen. Das Personal ist leider nicht so dolle und das Restaurant kanste knicken...

Etwas viel besseres haben wir am Long Beach kaum gefunden, was eine ähnliche Kombi bietet. Könntet ihr euch zwei Bungis vorstellen, einer für die Kids und einer für die Erwachsenen? Das würde die Resortauswahl etwas flexibler gestalten.

Gruß
Stephan



Laubfrosch
Stammgast
Beiträge: 208
Registriert: 15.03.2008, 15:21

Re: Ko Lanta (Long Beach) mit Kinder

Beitrag von Laubfrosch » 13.12.2018, 15:47

Stephan, einen Bungi für die Kids? das sind keine Teenager, die sind 2 und 6 Jahre :roll:

aber Papa mit dem einen und Mama mit dem anderen Kind wär machbar

Gruß
Conny



fuvo
Inventar
Beiträge: 687
Registriert: 29.01.2005, 17:53

Re: Ko Lanta (Long Beach) mit Kinder

Beitrag von fuvo » 19.12.2018, 16:28

Hi Conny,

manch einer mag das nicht so gerne hören, allerdings ist es real und wichtig zu wissen: Auch in Thailand (bzw. ganz Südostasien) gibt es Würfelquallen. Die verlinkte Seite ist der kleinen Moa Bergmann gewidmet, die am Long Beach von Ko Lanta durch eine solche Qualle ums Leben kam. Inzwischen gab es einige Vorfälle, von denen einige tödlich endeten.

https://www.boxjellyfish.net/2018/10/a- ... tings.html
https://www.boxjellyfish.net/2018/09/ko ... alert.html
http://www.nationmultimedia.com/detail/ ... d/30354491

Ich möchte keine Angst verbreiten, aber besser man weiss Bescheid. Ich war vorletztes Jahr auch in Thailand mit den kids und hatte im Vorfeld schon ein mulmiges Gefühl, nachdem mir das bewusst wurde, dass es diese Quallen dort gibt.
Ich hab für die Kinder dann Stinger suits gekauft und mich mit der Hilfsprozedur vertraut gemacht und dann vor Ort immer eine eigene Flasche Essig dabei gehabt. Und dann hatten wir einen tollen Urlaub zusammen. Das würde ich Dir auch empfehlen.

Hier eine Beschreibung was zu tun ist im Fall der Fälle:
https://www.boxjellyfish.net/2017/10/ho ... sting.html

Viele Grüße und einen tollen Urlaub,
Volker



Laubfrosch
Stammgast
Beiträge: 208
Registriert: 15.03.2008, 15:21

Re: Ko Lanta (Long Beach) mit Kinder

Beitrag von Laubfrosch » 20.12.2018, 14:08

Hi Volker,

ich will ja gar nicht mit kleinen Kindern nach Thailand. Das ist Fränzchen77. Mein kind ist schon 24 Jahre, da mach ich mir keine Gedanken mehr :kugel

Trotzdem liebe Grüße

Conny



Werner
Inventar
Beiträge: 8812
Registriert: 11.05.2006, 10:55
Wohnort: NRW

Re: Ko Lanta (Long Beach) mit Kinder

Beitrag von Werner » 21.12.2018, 12:14

Man muss nicht unbedingt Panik vor dubiosen seltenen Todesarten verbreiten, wie z. B. die Schlange die durch das WC nach oben kriecht und einem in den Po oder anderes verbeißt. Die Würfelqualle erledigt in einem Jahr gerade mal 2 Menschen in Australien, in Thailand sicher weniger.

Haltet euch lieber an so weit verbreitete und wirklich gefährliche Todesarten in Thailand. Da hätten wir:

1. Tod durch Mopedfahren, das ist in Thailand extrem weit verbreitet und löscht ganze Familien mit einem Schlag aus. Alleine in Thailand gibt es etwa 60.000 Tote im Verkehr im Jahr, in Deutschland etwa 5.000 zum Vergleich. Also macht es nicht wie ein Familienvater (oder Idiot), der sich hier mal stolz auf einem Moped zeigte mit einem Kleinkind vorne und einem hinten, natürlich ohne Helm, ja, so sind sie rum gefahren, es kann nichts passieren, ist alles ganz locker, die Familie überlebte, aber das ist leider nicht jedem vergönnt.

Bilder über Google mit: "bike accident thailand". Zu grauenvoll um sie hier einzustellen.

2. Kokosnuss, herunterfallende Kokosnüsse töten 150 Menschen im Jahr, insbesondere an einem einsamen Strand an dem niemand aufpasst und die Dinger runter holt bevor sie fallen. Aber davor ist man aber nie wirklich sicher, auch nicht am Strand von Jomptien, die Nüsse lauern da oben und warten nur auf Opfer. Ich habe auch schon eine fallen sehen, kein Treffer, zum Glück. Also immer mit Helm unter den Palmen. Ein Tropenhelm reicht sicher aus. Hauptsache stabil gegen die Nüsse, 4 KG, die mit 80 km/H einschlagen.

Bild

3. Verkehrsunfall aufgrund von Nichtbeachten des Linksverkehrs, da übersieht man schnell einen LKW der von Rechts kommt statt wie in Deutschland von Links, und er eine Schritt auf die Straße kann schon das Ende bedeuten. Ist mir auch schon fast passiert, also Vorsicht Vorsicht Vorsicht, besser drei Mal schauen als ein Mal zu wenig.

4. Hineinfallen in Löcher im Gehweg, die können wirklich tief sein, 2 m habe ich schon gesehen, da fehlen einfach Platten und darunter ist ein Kanal mit leckerer Brühe.

5. Schlangenbisse, ja, es gibt giftige in Thailand und dann noch Hundertfüßler, Skolopender, ein Kleinkinder erledigen die locker, habe ich schon mitten in Hua Hin auf dem Gehweg gesehen. Schlangen fallen 100.000 im Jahr zum Opfer, weltweit. Das hier sind die Hundertfüßler:
Bild

6. Krankheiten wie Malaria, Tollwut, Denguefieber . . . Malaria schafft 2,7 Mio Menschen im Jahr und Tollwut gibt es überall, z. B. hatte es eine Katze die Smile auf der Sukhumvit angefallen hatte, die hätte ihn mit Tollwut getötet wenn er nicht schnellstens geimpft worden wäre.

7. Elefanten, die kuscheligen großen Tiere erledigen 500 Menschen im Jahr.

8. Herzinfarkt durch besonders sportliche Betätigung bei der Hitze und unter fachlicher Anleitung einer Trainer/in und vielleicht noch mit dem blauen Wunder, ja so sterben viele in Thailand. Mit Sport also etwas aufpassen.
Bild

9. Ja, die Quallen, es gibt sie, jeder der mal einige Verbrennungen hatte möchte dies nicht wiederholen. Dagegen hilft dann Essig und eine Plastikkarte zum Abkratzen der Tentakelreste. Aber die meisten Quallen führen zu Verbrennungen auf der Haut und nicht zum sofortigen Tod wie die Würfelqualle. Also kurz gesagt, wenn man einen Quallenkontakt überlebt hat war es keine tödliche Qualle, die hätte man nicht überlebt. Sondern es war eine der vielen anderen Quallenarten die äußerst unangenehm sind. In Thailand gibt es z. B. auch Portugisische Galleren die sind auch übel. Wenn ein Boot drüber fährt schwimmen die Tentakeln zerstückelt im Wasser rum und machen Probleme, das sind dann die typischen Peitschenstriemen Verbrennungen.

Bild



W.



fuvo
Inventar
Beiträge: 687
Registriert: 29.01.2005, 17:53

Re: Ko Lanta (Long Beach) mit Kinder

Beitrag von fuvo » 21.12.2018, 13:04

Werner hat geschrieben:
21.12.2018, 12:14
eine Menge Zeugs
1) Ich verbreite keine Panik, ich rege dazu an sich mit dem Thema auseinanderzusetzen. Es gibt diese Quallen häufiger als gedacht. Das sieht man schon an den inzwischen recht häufig aufgestellten Warnschildern und Essigstationen an vielen thailändischen Stränden aufgestellt.
2) Natürlich kann man auch einen Würfelquallenkontakt überleben, wenn man sich an die Anweisungen von der verlinkten Webseite hält
3) Nach einem Würfelquallenkontakt die hängengebliebenen Tentakel mit Kreditkarten o.ä. abzukratzen wäre dämlich. Das macht man bei andern Quallenarten, aber auch da muss zuvor was anderes drübergekippt worden sein. Das ist durchaus verschieden, je nach Quallenarten.
4) Wie Du hinter dem einen link lesen konntest sind im September an dem einen Beach auf Ko Pha Ngan innerhalb kürzester Zeit über 20 von den Viechern gemeldet worden.



Antworten