Willkommen auf TUK TUK Thailand-Reisetipps! Seit über 15 Jahren sachlich, fair und informativ!
Um das Board in vollem Umfang nutzen zu können, ist es sinnvoll sich zu registrieren.
Zusatzfunktionen für registrierte Member:
Themen erstellen, auf Beiträge antworten, Suchfunktion nutzen, Themen und Foren abonnieren, Übersicht ungelesene Beiträge, privater Kontakt zu anderen Membern u.v.m.
Diese Board ist ein Geben und Nehmen. Es liegt an Euch es durch detaillierte Fragen und sinnvollen Infos mit Leben zu füllen.
Die Registrierung ist vollkommen schmerzfrei und kostenlos.
Viel Spass im TUK TUK… Eure Administration

Neuregelungen Jahresvisum

Informationen und Fragen von der Geschichte Thailands und Asiens bis zur Gegenwart. Das Forensegment für Hintergrundinformationen zu den Urlaubszielen in Südostasien.
Benutzeravatar
SanukSHG
Inventar
Beiträge: 669
Registriert: 12.12.2006, 06:01
Wohnort: Pluack Daeng
Kontaktdaten:

Neuregelungen Jahresvisum

Beitrag von SanukSHG » 17.02.2019, 05:28

Vieleicht wissen es ja einige noch nicht.
Quelle Thailand Tip
Anfang Februar hatte der nationale Chef der thailändischen Einwanderungsbehörde ( Immigration ) Generalmajor Surachate Hakparn ( Big Joke ) auf einer Pressekonferenz der thailändische Einwanderungsbehörde bestätigt, dass ab dem 1. März 2019 eine Änderung der finanziellen Voraussetzungen für die Verlängerung des sogenannten Rentner Visum in Kraft tritt.

Die Änderung, bzw. die neuen Bestimmungen wurden auf der Seite der Einwanderungsbehörde unter der Polizeiverordnung Nr. 35/2561 veröffentlicht.

Ausländer, die eine Verlängerung ihres Rentnervisums beantragen, mussten bisher vor der Antragstellung ein Guthaben von 800.000 Baht auf einem thailändischen Bankkonto nachweisen. Eine weitere Möglichkeit war die Kombination von einem Bankguthaben und einem monatlichen Einkommen ( Rente ). Daran hat sich nichts geändert.

Neu hinzugekommen bzw. erweitert wurde, dass dieses Bankguthaben von 800.000 Baht zwei Monate vor der Antragstellung und auch noch drei weitere Monate nach der Visaverlängerung auf dem Bankkonto stehen bleiben muss.

Erst dann können sie maximal bis zu 400.000 Baht von diesem Bankkonto wieder abheben. In den darauf folgenden Monaten müssen allerdings mindestens 400.000 Baht weiter auf dem Konto nachgewiesen werden.


Gruß aus Pluak Daeng
Ernst

Caveman
Stammgast
Beiträge: 389
Registriert: 13.02.2015, 23:27
Wohnort: Mukdahan, Thailand

Re: Neuregelungen Jahresvisum

Beitrag von Caveman » 17.02.2019, 07:22

SanukSHG hat geschrieben:
17.02.2019, 05:28
Erst dann können sie maximal bis zu 400.000 Baht von diesem Bankkonto wieder abheben.
Das ist so nicht richtig! Man darf natuerlich auch sofort nach Erhalt der Jahresverlaengerung Geld von dem Konto abheben. Es muessen halt nur waehrend der ersten 3 Monate mindestens noch 800.000 Baht auf dem Konto verbleiben, danach dann bis spaetestens 2 Monate vor der naechsten Jahresverlaengerung noch mindestens 400.000 Baht.

Am sinnvollsten erscheint mir aber nach vorlaeufiger Einschaetzung der neuen Regelung die Einrichtung eines "fixed deposit" Kontos mit mindestens 800.000 Baht. Da geht man dann gar nicht ran sondern laesst es einfach liegen und kassiert die Zinsen. Dann klann man mit seinem "savings account" (aehnlich Girokonto) machen, was man will und braucht dort zu keiner Zeit auf irgendwelche Mindestguthaben zu achten.

Das ist aber auch nur eine vorlaeufige Einschaetzung nach dem derzeitigen Kenntnisstand. Wie die Regelungen nun genau umgesetzt werden (und ob sie ueberhaupt fuer einen laengeren Zeitraum Bestand haben werden), ist zur Zeit ja noch voellig unbekannt.

Gruss
Caveman



Benutzeravatar
SanukSHG
Inventar
Beiträge: 669
Registriert: 12.12.2006, 06:01
Wohnort: Pluack Daeng
Kontaktdaten:

Re: Neuregelungen Jahresvisum

Beitrag von SanukSHG » 17.02.2019, 07:41

Caveman hat geschrieben:
17.02.2019, 07:22
SanukSHG hat geschrieben:
17.02.2019, 05:28
Erst dann können sie maximal bis zu 400.000 Baht von diesem Bankkonto wieder abheben.
Das ist so nicht richtig! Man darf natuerlich auch sofort nach Erhalt der Jahresverlaengerung Geld von dem Konto abheben. Es muessen halt nur waehrend der ersten 3 Monate mindestens noch 800.000 Baht auf dem Konto verbleiben, danach dann bis spaetestens 2 Monate vor der naechsten Jahresverlaengerung noch mindestens 400.000 Baht.

Am sinnvollsten erscheint mir aber nach vorlaeufiger Einschaetzung der neuen Regelung die Einrichtung eines "fixed deposit" Kontos mit mindestens 800.000 Baht. Da geht man dann gar nicht ran sondern laesst es einfach liegen und kassiert die Zinsen. Dann klann man mit seinem "savings account" (aehnlich Girokonto) machen, was man will und braucht dort zu keiner Zeit auf irgendwelche Mindestguthaben zu achten.

Das ist aber auch nur eine vorlaeufige Einschaetzung nach dem derzeitigen Kenntnisstand. Wie die Regelungen nun genau umgesetzt werden (und ob sie ueberhaupt fuer einen laengeren Zeitraum Bestand haben werden), ist zur Zeit ja noch voellig unbekannt.

Gruss
Caveman
Leider hast du nicht recht auch 3 Monate nach der dem Visa muß das Geld noch auf dem Konto sein. Steht klar im Artikel die offizielle Seite da steht es auf Thai was ich nicht lesen kann das was ich gepostet habe ist nur eine Übersetzung. Das ist ja die Sauerei worüber sich viele aufregen.Und auch warum müssen 400000 drauf bleiben.


Gruß aus Pluak Daeng
Ernst

Caveman
Stammgast
Beiträge: 389
Registriert: 13.02.2015, 23:27
Wohnort: Mukdahan, Thailand

Re: Neuregelungen Jahresvisum

Beitrag von Caveman » 17.02.2019, 09:56

SanukSHG hat geschrieben:
17.02.2019, 07:41
Leider hast du nicht recht auch 3 Monate nach der dem Visa muß das Geld noch auf dem Konto sein.
Aber nicht alles, sondern in den ersten 3 Monaten nach der Verlaengerung nur 800.000 Baht und danach dann 400.000 Baht bis 2 Monate vor der naechsten Verlaengerung, dann wieder 800.000 Baht.

Wenn bei der Verlaengerung beispielsweise 2 Millionen auf dem Konto waren, duerfen natuerlich auch schon in den ersten 3 Monaten danach bis zu 1,2 Millionen abgehoben werden. Es muss also nicht der bei der Verlaengerung nachgewiesene Gesamtbetrag unangetastet bleiben, sondern lediglich die 800.000 bzw. 400.000 Baht.

Gruss
Caveman



Benutzeravatar
SanukSHG
Inventar
Beiträge: 669
Registriert: 12.12.2006, 06:01
Wohnort: Pluack Daeng
Kontaktdaten:

Re: Neuregelungen Jahresvisum

Beitrag von SanukSHG » 17.02.2019, 10:26

Caveman hat geschrieben:
17.02.2019, 09:56


Aber nicht alles, sondern in den ersten 3 Monaten nach der Verlaengerung nur 800.000 Baht und danach dann 400.000 Baht bis 2 Monate vor der naechsten Verlaengerung, dann wieder 800.000 Baht.

Wenn bei der Verlaengerung beispielsweise 2 Millionen auf dem Konto waren, duerfen natuerlich auch schon in den ersten 3 Monaten danach bis zu 1,2 Millionen abgehoben werden. Es muss also nicht der bei der Verlaengerung nachgewiesene Gesamtbetrag unangetastet bleiben, sondern lediglich die 800.000 bzw. 400.000 Baht.

Gruss
Caveman
Nun ich meinte ja auch die Leute die eben nur diese 800000 Bath auf dem Konto haben und davon gibt es viele die bekommen auch nur eine sehr kleine Rente aus Deutschland habe davon einige seit dem lezten Jahr kennen gelernt und die haben somit ein großes Problem weil die bis zur neuen Visumm wohl hauptsächlich von dem Konto leben, wie das im einzelnen abläuft weiß ich nicht geht wohl aber wie ich herrausgehoert habe über Argenturen da weißt du vielleicht mehr darüber.


Gruß aus Pluak Daeng
Ernst

Caveman
Stammgast
Beiträge: 389
Registriert: 13.02.2015, 23:27
Wohnort: Mukdahan, Thailand

Re: Neuregelungen Jahresvisum

Beitrag von Caveman » 17.02.2019, 10:42

SanukSHG hat geschrieben:
17.02.2019, 10:26
Nun ich meinte ja auch die Leute die eben nur diese 800000 Bath auf dem Konto haben ...
Jetzt wird die Sache rund. Wer nur die 800.000 Baht auf dem Konto hat, der kann da in den ersten 3 Monate nach der jeweiligen Verlaengerung natuerlich nicht ran. Das ist natuerlich fuer manche ein grosses Problem. Wer da ganz eng strickt, muss auch aufpassen, dass er nicht wegen eines Gebuehrenabzugs von wenigen Baht (Kartengebuehr zum Beispiel) kurzfristig unter die 800.000 rutscht.

Aber genau die Nummer mit den Agenturen, man kann sie auch Geldverleiher nennen, hat uns die Suppe jetzt eingebrockt.

Gruss
Caveman



Benutzeravatar
SanukSHG
Inventar
Beiträge: 669
Registriert: 12.12.2006, 06:01
Wohnort: Pluack Daeng
Kontaktdaten:

Re: Neuregelungen Jahresvisum

Beitrag von SanukSHG » 18.02.2019, 03:27

Caveman hat geschrieben:
17.02.2019, 10:42

Jetzt wird die Sache rund. Wer nur die 800.000 Baht auf dem Konto hat, der kann da in den ersten 3 Monate nach der jeweiligen Verlaengerung natuerlich nicht ran. Das ist natuerlich fuer manche ein grosses Problem. Wer da ganz eng strickt, muss auch aufpassen, dass er nicht wegen eines Gebuehrenabzugs von wenigen Baht (Kartengebuehr zum Beispiel) kurzfristig unter die 800.000 rutscht.

Aber genau die Nummer mit den Agenturen, man kann sie auch Geldverleiher nennen, hat uns die Suppe jetzt eingebrockt.

Gruss
Caveman
Ja davon habe ich gehoert muss aber gestehen habe mir vorher auch nie gedanken darüber gemacht hab mein Visum immer in Deutschland gemacht,auch das letzte statt einer Verdienstbescheinigung reichte der Rentenbescheid hier in Thailand muss man den ja von der Botschaft beglaubigen lassen hier in Pattaza macht das der Herr Hofer ist Oesterischer Konsul betreut aber auch Deutsche und Schweizer.


Gruß aus Pluak Daeng
Ernst

Thorsten
Inventar
Beiträge: 917
Registriert: 17.01.2010, 16:26

Re: Neuregelungen Jahresvisum

Beitrag von Thorsten » 18.02.2019, 08:22

Caveman hat geschrieben:
17.02.2019, 10:42
Aber genau die Nummer mit den Agenturen, man kann sie auch Geldverleiher nennen, hat uns die Suppe jetzt eingebrockt.

Gruss
Caveman

Ja, das sehe ich genauso. Das war ja wohl (was man so hört) ein super florierendes Geschäft für diese Agenturen....das jetzt m.E. zurecht einbricht.
Wenn dieses Gesetz tatsächlich so umgesetzt wird, gehe ich mal davon aus, das einige (viele) Expats das Land verlassen werden müssen.

Gruß
Thorsten



Caveman
Stammgast
Beiträge: 389
Registriert: 13.02.2015, 23:27
Wohnort: Mukdahan, Thailand

Re: Neuregelungen Jahresvisum

Beitrag von Caveman » 18.02.2019, 09:28

Ja Thorsten, da werden wohl wirklich einige gehen muessen. Aber ehrlich gesagt, werden die, die die finanziellen Mindestvoraussetzungen nicht erfuellen koennen, sowieso irgendwann gehen muessen.

Das muessten sie aber auch bei niedrigeren Mindestbetraegen fuer die Jahresverlaengerung. Es wird ihnen schlicht irgendwann das Geld fuer den Lebensunterhalt ausgehen. Dies allerspaetestens dann, wenn groessere medizinische Behandlungen erforderlich werden. Schliesslich wird der, dessen Geld nicht fuer die Jahresverlaengerung ausreicht, auch kaum genug Geld fuer eine ausreichende Krankenversicherung haben.

Gruss
Caveman



Thorsten
Inventar
Beiträge: 917
Registriert: 17.01.2010, 16:26

Re: Neuregelungen Jahresvisum

Beitrag von Thorsten » 18.02.2019, 10:11

@Cave. Ja, das zeigt wieder einmal mehr das LOS eben kein Einwanderungsland ist. Meine ganz persönliche Meinung ist, wer noch nicht mal 800.000 THB (22.000 EUR?) auf der Kante hat, sollte sich in der Tat überlegen in ein anderes Land zu gehen.
Tja, und der Wechselkurs (34,20 THB?) drückt natürlich auch noch oben drauf.

Gruß
Thorsten



Benutzeravatar
SanukSHG
Inventar
Beiträge: 669
Registriert: 12.12.2006, 06:01
Wohnort: Pluack Daeng
Kontaktdaten:

Re: Neuregelungen Jahresvisum

Beitrag von SanukSHG » 19.02.2019, 10:00

Thorsten hat geschrieben:
18.02.2019, 10:11
@Cave. Ja, das zeigt wieder einmal mehr das LOS eben kein Einwanderungsland ist. Meine ganz persönliche Meinung ist, wer noch nicht mal 800.000 THB (22.000 EUR?) auf der Kante hat, sollte sich in der Tat überlegen in ein anderes Land zu gehen.
Tja, und der Wechselkurs (34,20 THB?) drückt natürlich auch noch oben drauf.

Gruß
Thorsten
Thorsten wenn der Kurs weiter so einbricht werden auch Leute mit einer guten Rente von 2000E und das ist für Deutschland nicht wenig Probleme bekommen,da werden ann wohl auch viele ich weiß nicht wie es hier heißt Rente plus Konto in Anspruch nehmen müssen wenn das überhaupt geht oder muß dann wieder dieser Betrag von 800000Bath auf dem Konto sein da kann uns villeicht Caveman weiterhelfen.Weil auf der Seite der Thailändischen Botschaft steht nur was von Kombinierbar.


Gruß aus Pluak Daeng
Ernst

Werner
Inventar
Beiträge: 8854
Registriert: 11.05.2006, 10:55
Wohnort: NRW

Re: Neuregelungen Jahresvisum

Beitrag von Werner » 19.02.2019, 12:04

Thailand ist eben einfach kein sicheres Land, es gibt keine Sicherheit dass die Regeln in 5 Jahren noch zutreffen. Und aus den 20 K können ganz schnell 30 K, 40 K werden wenn die Thais sich das so ausdenken. Sie wollen dort halt nur wohlhabende Rentner die ordentlich Geld ins Land spülen.

Wenn man 20 K auf dem Konto fest legt, bis zum Tode, praktisch, es muss ja jedes Jahr dort auf dem Konto sein, dann hat man dieses Geld einfach nicht mehr zur Verfügung, weder zum Hausbau, bei einer Krankheit oder sonst etwas. Das liegt da einfach rum und wird vererbt. Das Geld ist praktisch weg. In Deutschland, Schweiz oder sonstwo könnte man es ausgeben, das ist doch netter, ein Auto, ein Boot, ein Anbau am Haus oder so.

Ausgebern kann man dies in Thailand nicht. Man muss es fest auf ein Konto legen. Als Rentner kann man sich ja selber ausrechnen wie man das Konto wieder befüllt wenn man nach den neuen Regeln ein Mal im Jahr erst 10 K dann noch einmal 10 K aufs Konto werfen muss. Das Geld muss ja irgendwo her kommen.

Ich finde Thailand problematisch, gerade wegen der ständig übleren Regeln die Inländer aber besonders auch Ausländer reglementieren. Das Land der Freien ist es ja schon lange nicht mehr.

W. :peace:



martin
Stammgast
Beiträge: 116
Registriert: 07.09.2017, 08:08

Re: Neuregelungen Jahresvisum

Beitrag von martin » 28.02.2019, 06:57

Thorsten hat geschrieben:
18.02.2019, 08:22
Wenn dieses Gesetz tatsächlich so umgesetzt wird, gehe ich mal davon aus, das einige (viele) Expats das Land verlassen werden müssen.

Gruß
Thorsten
Es sollen wohl rund 30% der Expats davon betroffen sein.


Finde die Regelung recht sinnlos. Selbst bei einer Rente von 1.000 EUR wäre das immer noch deutlich mehr als das Doppelte des Durchschnittsverdiensts. Und dieses Geld kommt zusätzlich ins Land. Aber gut, man muss ja nicht alles verstehen.



Tom
Inventar
Beiträge: 2967
Registriert: 27.02.2007, 22:50
Wohnort: Bern, Bangkok, Surin
Kontaktdaten:

Re: Neuregelungen Jahresvisum

Beitrag von Tom » 28.02.2019, 12:48

Mit dieser Aenderung soll es ja noch nicht abgeschlossen sein, die obligatorische Krankenversicherung für Ausländer ist ja auch schon länger in der Pipeline. Wird dann wieder ein paar mehr treffen die sich das nicht mehr leisten können, erst recht wenn sie dann nicht mehr auf alles Geld welches sie auf der Bank haben zurückgreifen können.

Ein Bekannter von mir arbeitete bis im letzten Jahr in einem guten Hotel in Bangkok. Ich habe ihn gefragt wie die Gehälter dort so sind. Grundlohn sei 9'750 THB und geht je nach Job noch etwas höher. Front Office Angestellte beginnen mit 12'000 THB und höher. Alle Hotels in Bangkok in dieser Sterneklasse (4-5) hätten etwa die selben Anfangslöhne, jedoch sei die Handhabung mit den Service charges unterschiedlich.

Man muss sich dies nun mal vorstellen... Ein Ausländer muss mit den 400'000 THB also so viel Geld ständig auf einem Bankkonto deponiert haben, wie ein Angestellter in einem Hotel während rund 2 Jahren verdient... Wäre in etwa so als wenn man in der Schweiz von Ausländern verlangen würde, ständig 120'000 Schweizer Franken blockiert auf dem Konto zu haben...

Was ist eigentlich der Grund dafür in Thailand? Ich kann mir nicht vorstellen dass es so viele Fälle von mittellosen Ausländern gibt dass sich diese Kollektivmassnahme rechtfertigen würde, oder täusche ich mich da?

Gruss Tom



Benutzeravatar
SanukSHG
Inventar
Beiträge: 669
Registriert: 12.12.2006, 06:01
Wohnort: Pluack Daeng
Kontaktdaten:

Re: Neuregelungen Jahresvisum

Beitrag von SanukSHG » 28.02.2019, 13:50

Tom verstehen tut das niemand ,ist vielleicht wie Caveman schreibt das die was gegen diese Agenturen (Geldverleiher) unternehmen wollen.
Rechnen können die auch nicht 12x65000 macht bei mir 78000 und nicht 80000 :lol:
Was die Krankenversicherung angeht die sollte jeder haben meine Meinung.
Da wo ich meine Wurst her bekomme da müssen sie dem Angestellten Deutscher 50000 Baht Lohn zahlen ist wohl Gesetz sind aber auch keine 65000
also mit verstehen hat das alles nichts zu tun.
Es wird ja auch kein unterschied gemacht wer Eigenheim hat denn da fällt ja schon die Miete weg und das mit dem verheirateten Visum muß ja auch der reinste Wahnsinn sein so jedenfalls damals die Aussage von Bruno ich glaube Werner hier in Pattaya hatte das auch gesagt.


Gruß aus Pluak Daeng
Ernst

smile
Inventar
Beiträge: 7135
Registriert: 09.08.2003, 15:26

Re: Neuregelungen Jahresvisum

Beitrag von smile » 28.02.2019, 15:37

:kugel

Schon lustig! Man muss Geld vorweisen von dem man lebt! Darf aber nicht dran um zu leben ;)

20.000 € Sicherheit für eine Feuerbestattung ist schon happig!



LEO
Stammgast
Beiträge: 38
Registriert: 09.05.2014, 21:01

Re: Neuregelungen Jahresvisum

Beitrag von LEO » 02.03.2019, 11:48

Einige "Langzeitler" schlagen sich derzeit mit diversen Tourist Visa durch;

1. - 2. Monat: 60 Tage Tourist Visum
3. Monat: 30 Tage Extension des Tourist Visums
4. Monat: 30 Tage Borderrun landline, Visa on arrival/visumsfreie Einreisegenehmigung
5. Monat: 30 Tage Extension des normalen Einreisevisums
6. - 7.Monat: 60 Tage Tourist Visum (Laos/Kambodscha/Malaysia)
8. Monat: 30 Tage Extension des Tourist Visums
9. Monat: 30 Tage Borderrun landline, Visa on arrival/visumsfreie Einreisegenehmigung
10. Monat: 30 Tage Extension des normalen Einreisevisums
11. Monat: 30 Tage Einreise über Airport, Visa on arrival/visumsfreie Einreisegenehmigung
12. Monat: 30 Tage Extension des normalen Einreisevisums

Da dürfte mancher "erhöhten" Puls bei der Wiedereinreise haben. 20.000 THB sollte man auf jeden Fall vorzeigen können.



Thorsten
Inventar
Beiträge: 917
Registriert: 17.01.2010, 16:26

Re: Neuregelungen Jahresvisum

Beitrag von Thorsten » 04.03.2019, 15:11

LEO hat geschrieben:
02.03.2019, 11:48
Einige "Langzeitler" schlagen sich derzeit mit diversen Tourist Visa durch;

1. - 2. Monat: 60 Tage Tourist Visum
3. Monat: 30 Tage Extension des Tourist Visums
4. Monat: 30 Tage Borderrun landline, Visa on arrival/visumsfreie Einreisegenehmigung
5. Monat: 30 Tage Extension des normalen Einreisevisums
6. - 7.Monat: 60 Tage Tourist Visum (Laos/Kambodscha/Malaysia)
8. Monat: 30 Tage Extension des Tourist Visums
9. Monat: 30 Tage Borderrun landline, Visa on arrival/visumsfreie Einreisegenehmigung
10. Monat: 30 Tage Extension des normalen Einreisevisums
11. Monat: 30 Tage Einreise über Airport, Visa on arrival/visumsfreie Einreisegenehmigung
12. Monat: 30 Tage Extension des normalen Einreisevisums

Da dürfte mancher "erhöhten" Puls bei der Wiedereinreise haben. 20.000 THB sollte man auf jeden Fall vorzeigen können.
Whow...das klingt in der Tat nach einem erhöhten Puls. :lol:
Schon beachtlich wieviel Kreativität die Leute an den Tag legen können, wenn es eng wird. Denke mal, es ist nur ne Frage der Zeit wann dieses (nenne ich es mal) "Schlupfloch" geschlossen wird. :roll:

Gruß
Thorsten



Benutzeravatar
SanukSHG
Inventar
Beiträge: 669
Registriert: 12.12.2006, 06:01
Wohnort: Pluack Daeng
Kontaktdaten:

Re: Neuregelungen Jahresvisum

Beitrag von SanukSHG » 05.03.2019, 14:05



Gruß aus Pluak Daeng
Ernst

Benutzeravatar
SanukSHG
Inventar
Beiträge: 669
Registriert: 12.12.2006, 06:01
Wohnort: Pluack Daeng
Kontaktdaten:

Re: Neuregelungen Jahresvisum

Beitrag von SanukSHG » 08.04.2019, 06:01

Wer vielleicht gehofft hat das durch die Absetzung von Big Joke sich was ändern würde wird wohl erst mal enttäuscht werden.
http://thailandtip.info/2019/04/08/us-a ... dern-wird/


Gruß aus Pluak Daeng
Ernst

Antworten